Keine Lust auf eine Erkältung? Dann probiere diese Tipps aus der Aromatherapie!!!

– Werbung –

Anfang März habe ich einen Blogpost zum Thema Aromatherapie veröffentlicht. Es ging darum, wie du Aromatherapie zu Hause nutzen kannst, wie du die Aromaöle dosieren kannst und worauf du in puncto Qualität der Öle achten solltest. Seit einigen Wochen höre ich immer wieder, dass jemand erkältet ist. Auch mich hat es erwischt. Als ich am Dienstag vor ein paar Wochen aufgewacht bin, hatte ich ziemlich starke Halsschmerzen, bekam keine Luft durch die Nase und fühlte mich total schlapp. Am nächsten Tag hatte ich auch noch Fieber. Aber ich habe das Glück, ein paar wirklich gute Tipps zu kennen, um schnell wieder gesund zu werden. Meine Erkältungen habe ich selten länger als vier Tage. Früher war das anders, denn da quälten mich eine Erkältung und Mandelentzündung auch gerne mal 14 Tage lang.

Bei meiner Ausbildung zur Aromatherapeutin und etlichen nachfolgenden Workshops (unter anderem bei PRIMAVERA®) habe ich gelernt, wie und wofür man Aromaöle einsetzen kann und da waren auch jede Menge Tipps für Erkältungen dabei. Da ich mit den Aromaölen auch beruflich längere Zeit gearbeitet habe, haben sich diese Tipps immer mehr ergänzt und nach persönlichen Erfahrungen auch ein bisschen abgewandelt. Dass diese Tipps immer helfen, kann und will ich dir nicht versprechen, aber bei mir haben sie immer geholfen, und genau deshalb will ich sie dir auch nicht vorenthalten.

Ich möchte dich aber auch darauf hinweisen, dass Aromatherapie und meine Tipps kein Ersatz für Medikamente und ärztliche Behandlungen sind.

– Welche Aromaöle eignen sich bei Erkältungen?
– Wie kann ich die Öle mischen und anwenden?
– Worauf sollte ich zusätzlich achten und was hilft sonst noch gegen Erkältungen?

.

.
Welche Aromaöle eignen sich bei Erkältungen?

Es gibt sehr viele Aromen, denen sowohl eine immunsystemstärkende als auch eine bakterien- und virenfeindliche Wirkung nachgesagt wird. Dazu wirken ätherische Öle sowohl physisch über die Haut als auch psychisch über den Duft, der unmittelbar in unserem limbischen System verankert wird. Meine Favoriten sind Eukalyptus Radiata, Thymian Thymol, Cajeput, Angelikawurzel, Manuka, aber auch Zitrone, Rose und der Alleskönner Lavendel.

Eukalyptus riecht nicht nur sehr gut und sorgt dafür, dass du wieder besser durchatmen kannst, sondern hat auch den Ruf, ein toller Helfer gegen Viren und Bakterien zu sein. Hier empfiehlt sich der Mildeste, Eukalypthus Radiata.

In der Naturheilkunde wird Thymian schon lange gegen Erkältungsbeschwerden eingesetzt. Auch dieses Öl gilt als immunsystemstärkend. Hier ist bei Erkältungssymptomen von den verschiedenen Thymianarten Thymian Thymol zu bevorzugen.

Cajeput riecht ähnlich krautig-frisch wie Eukalyptus. In der Aromatherapie wird es häufig gegen Erkältungen eingesetzt. Vor allem gegen Husten.

Angelikawurzel wird gerne eingesetzt für besseren Schlaf und als immunstärkendes Öl bei Erkältungen. Angelikawurzel gilt als psychisch aufbauendes und stabilisierendes ätherisches Öl.

Manukaöl: Wenn du dich nicht schon intensiv mit Aromatherapie beschäftigst, wird dir dieses Aromaöl vielleicht noch unbekannt sein. Aber Teebaumöl kennst du bestimmt! Manuka gilt als der „neuseeländische Teebaum“ und hat eine ähnliche Wirkung, aber einen angenehmeren Duft. Es wirkt im Sinne eines „Schutzschildes“ für Haut und Nerven.

Orange ist mein Top-Favorit unter den Ölen, einfach schon deshalb, weil der Duft gute Laune macht und man die wirklich braucht, wenn man sich nicht so toll fühlt. Husten, Schnupfen, Hals- und Gliederschmerzen sorgen nun einmal nicht für Heiterkeit. Aber mit ein paar Tropfen Orange ist alles nur noch halb so wild.

Auch Rosenöl mag ich sehr gerne. Es hat eine harmonisierende Wirkung und der intensiv-blumige Duft dieser Herznote spricht direkt unsere Emotionen an. Rose neutralisiert ein bisschen die kräftigeren Öle wie etwa ätherisches Lavendelöl, dessen Duft durchaus die Geister scheiden kann, obwohl die Eigenschaften des Lavendels so beeindruckend sind! . Zum Mischen ist Rose also ideal.

Lavendel! Während die einen regelrecht begeistert sind vom leicht herb-krautigen Duft, erinnert er die anderen an die Mottenkugeln in Großmutters Kleiderschrank. Grundsätzlich sollten immer Öle zur Anwendung kommen, die man gerne schnuppert: Ich bin zwar kein Fan dieses Dufts, aber das Öl kommt trotzdem oft zum Einsatz, weil sein Wirkspektrum so beeindruckend ist. Gemischt mit Düften wie die intensiv-blumige Rose und sonnig-fruchtige Orange oder mit frisch-krautigen Düften wie Eukalyptus kommt der Lavendelduft auch nicht mehr so prominent zur Geltung. Lavendel ist eines der am häufigsten gekauften Öle und wird gerne eingesetzt gegen Nervosität, Ängste, Schlafprobleme und eben auch
Erkältungen.

.

Wie kann ich die Öle mischen und anwenden?

Es kommt natürlich auch immer auf die Erkältungssymptome an. Macht sich die Erkältung gerade erst durch leichtes Frösteln und kalte Füße bemerkbar? Hier können ein heißer Tee und ein Fußbad mit Aromaölen schon Besserung bringenDa ätherische Öle nicht wasserlöslich sind, ist ein Emulgator erforderlich, z. B. Sahne, Kokosmilch, Meersalz oder Honig. Als Grundregel gilt hier: ca. 3 EL Emulgator auf ca. 2-3 Tropfen ätherisches Öl geben. Dies passt als Orientierung für ein Fußbad, hier geht man von ca. 3-5 Liter Wasser aus.

Ist es eher Husten, Niesen oder eine verstopfte Nase? Dann hilft vielleicht eher eine Trocken- oder Dampfinhalation.

Sind es eher Halsschmerzen, die dich quälen? In diesem Fall würde ich eher die Duftlampe verwenden oder einen Trick anwenden, auf den ich später noch zu sprechen komme.

Wenn du dir deine eigene Erkältungs-Mixtur machen möchtest, rate ich dir zu einer kleinen leeren Leerflasche von 10 ml mit Pipette. Diese Fläschchen sind in Apotheken erhältlich und kosten, soweit ich weiß, weniger als einen Euro.

In der Leerflasche kannst du dir folgende Mixturen mischen:

Aroma-Mischung I:

2 Tr Angelikawurzel
4 Tr Thymian
2 Tr Lavendel
14 Tr Orange
4 Tr Rose

Aroma-Mischung II:

4 Tr Cajeput
4 Tr Manuka
2 Tr Angelikawurzel
8 Tr Rose

Aroma-Mischung III:

6 Tr Eukalyptus
4 Tr Lavendel
6 Tr Orange
6 Tr Rose

Im klassischen Idealfall der Aromatherapie sollte eine Mischung aus Basis-, Herz- und Kopfnote bestehen. Solltest du aber nur drei einzelne Öle aus den genannten Rezepturen verwenden wollen, dann rate ich dir dazu, eine Herznote mit einer Kopfnote zu mischen. Aromaöle mit Herznote sind zum Beispiel Rose, Angelikawurzel, Lavendel und Manuka. Die Herznote kannst du mit einer Kopfnote wie Orange, Eukalyptus oder Cajeput ergänzen.

Die Mischung solltet ihr in der Leerflasche anreichern. Für die Trockeninhalation gibst du 2 Tropfen aus der Leerflasche auf ein Taschentuch und riechst mehrmals am Tag daran. Ist dir eine Dampfinhalation lieber, dann würde ich einfach nur ein bis zwei Tropfen Eukalyptus oder Thymian ins Wasser geben. Bitte auch hier unbedingt einen natürlichen Emulgator verwenden wie Sahne, Kokosmilch oder Meersalz. Vorsicht bei der Dampfinhalation: Ätherische Öle sind hochkonzentrierte Pflanzenwirkstoffe. Deshalb würde ich nicht mehr als max. zwei Tropfen verwenden. Und nicht vergessen: Augen vor dem heißen Dampf schützen.

Ist die Erkältung erst dabei, sich anzubahnen, und du merkst leichtes Frösteln und kalte Füße, kannst du ein warmes Fußbad (Orientierung 5 l) nehmen und 3 – 6 Tropfen der Aroma-Mischung hinzufügen. Emulgator nicht vergessen!

Eine einfache Variante ist die Aromatherapie mittels Duftlampe. Hast du eine Duftlampe zu Hause, dann kannst du hier Wasser in die Schale der Duftlampe geben und diese mit 3 – 8 Tropfen der Aroma-Mischung ergänzen.

.

Worauf sollte ich zusätzlich achten und was hilft sonst noch gegen Erkältungen?

Die Öle sollten immer naturrein und von höchster Qualität sein, weshalb ich mich für die Produkte von Primavera® entschieden habe. Diese habe ich auch vor vielen Jahren in meiner Ausbildung zur Aromatherapeutin benutzt.

Was ich auch immer mache, wenn sich eine Erkältung bemerkbar macht, ist, viel Tee zu trinken, mich warm zuzudecken und ein paar Tricks aus dem Qi Gong umzusetzen. Dazu legst Du Zeige- und Mittelfinger ganz leicht über deiner Nasenwurzel auf und machst langsame, kreisende Bewegungen gegen den Uhrzeigersinn. Danach legst du Zeige- und Mittelfinger links und rechts auf die Nasenflügel und fährst nach oben bis zur Nasenwurzel und wieder nach unten. 30 x wiederholen.

Gegen Halsschmerzen habe ich zwei Tipps. Nach dem Zähneputzen bürste ich meine Zunge, allerdings nicht mit der Zahnbürste, die ich zum Zähneputzen verwende. Einfach eine Zahnbürste am hinteren Teil der Zunge auflegen und sanft nach vorne bürsten. Dafür musst du nur folgendes beachten: Nicht stark aufdrücken, nicht die gleiche Zahnbürste verwenden wie zum Zähneputzen und die Bürste nicht mehr verwenden, wenn du wieder gesund bist. Den Tipp habe ich von meiner Zahnärztin bekommen und vielleicht kannst du dich erinnern: Zu Beginn dieses Beitrags habe ich dir erzählt, dass ich früher auch mal 14 Tage lang Mandelentzündung hatte und jetzt eben nicht mehr.

Der zweite Tipp gegen Halsschmerzen: Du kannst dir zwei Tropfen einer Aroma-Mischung mit einem naturreinen Pflegeöl mischen, auf ein Taschentuch geben und mit diesem 10mal leicht hinter dein Ohr tupfen. Danach legst du deine Daumen hinter den Ohrläppchen auf und fährst leicht unter dem Kieferknochen entlang zum Kinn. Mehrmals wiederholen.

Ganz praktisch ist auch die Herstellung eines Aroma Roll-Ons: Hier gilt als Mischverhältnis 1- 2 % ätherisches Öl auf die Trägersubstanz geben, z. B. naturreines Pflegeöl oder Hydrolat geben.

Ich möchte dich nochmals darauf hinweisen, dass ich keine Ärztin bin und dass diese Tipps keine ärztliche Behandlung ersetzen sollen und können.

Hier kannst du gerne nachlesen, wie du Aromatherapie für dein Business nutzen kannst!
.

– Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit PRIMAVERA®! –
.

Welche Tipps hast du, um deine Erkältung rasch wieder los zu werden?

 

4 Comments

  • Anna sagt:

    Bin jetzt schon zum zweiten Mal auf diesen Blogpost gestoßen. Die Tipps gegen Halsschmerzen sind wirklich super. Erst war ich mir nicht sicher, ob ich das richtig mache, aber es hat geholfen, also wird es wohl gepasst haben ;)

    Außerdem habe ich mir schon zwei Roll-ons gemacht: 1x Rose/Orange und 1x Lavendel/Eukalyptus. Eigentlich mag ich den Lavendel-Duft nicht, aber mit Eukalyptus ist es gar nicht so unangenehm, sondern riecht schön frisch :)

    • Tina sagt:

      Mir ist es mit diesen Halsschmerz-Tipps genauso gegangen. Hab überhaupt erstmal daran gezweifelt, dass es funktioniert.
      Seither gibt es so etwas wie Halsschmerzen aber nicht mehr für mich, vielleicht mal so ein Zwei-Stunden-Halsweh, wenn überhaupt ;)

  • Marina sagt:

    In meinem Umfeld sind jetzt gerade alle etwas erkältet. Ich hoffe schon, dass ich von einer Erkältung verschont bleibe. Bei den aktuellen Temperaturschwankungen wundert mich aber auch nichts mehr.

    Danke für die Tipps. Orange, Lavendel, Rose und Eukalyptus habe ich sogar Zuhause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.