Frankreich-Flair für Zuhause

*enthält Werbung/unbeauftragt

Viele verzichten dieses Jahr auf Auslandsreisen. Zu Riskant, dass man dann im Urlaub Masken tragen muss, die Strände vielleicht sogar gesperrt sind und man dann auch noch in Quarantäne muss.

Die Meisten machen das Beste daraus. Andere wiederum verzweifeln daran. Viele haben es verlernt, auch Zuhause mal richtig abschalten zu können und das Urlaubsflair in die eigenen vier Wände zu holen. Genau deshalb habe ich eine Beitrags-Serie geplant, als Inspiration wie du dir ein bisschen Urlaubsflair nach Hause holen kannst. Den Anfang mache ich mit Frankreich, es folgen Griechenland, Italien, Hawaii, Kalifornien, Spanien…

Klar ist es nicht vergleichbar mit einem richtigen Urlaub, aber wir können entweder den Kopf in den Sand stecken oder einfach das Beste daraus machen. Ich bin auf jedenfall für die zweite Option.

Heute geht es um Frankreich, um die Küche, das Fernsehen, die Musik!

Die französische Küche ist für sehr vieles bekannt, vor allem aber für Wein und Käse. Die berühmtesten Käsesorten sind die Weichkäse Brie und Camembert.

Wofür die französische Küche noch bekannt ist:

Crepes
Bouillabaisse
Brioche
Flammkuchen
Béchamelsauce
Sauce Hollandaise
Mayonnaise
Dijon-Senf
Baguette
Salade niçoise
Ratatouille
Quiche
Zwiebelsuppe
Macarons
Madeleines
Croissants
Mousse au Chocolat
Crème brûlée
Petit Fours


Petit Fours mache ich sehr gerne selbst, da kann ich richtig kreativ sein. Man nimmt einen Biskuitteig, sticht runde und eckige Formen aus und kann diese mit verschiedensten Cremen und Toppings ergänzen. Wenn Freunde zu Besuch sind gibt es bei mir fast immer selbstgemachte Petit Fours, wie etwa meine Tiramisu Häppchen, meine Raffaello-, Schokolade– oder Spekuliatius Petit Fours.

Wenn ich in Wien bin gehe ich gerne in das französische Lokal La Creperie an der alten Donau. Da sitzt du direkt neben dem Wasser und bekommst das beste Essen. Ich liebe die Croûtons, das ist mit Kräuterbutter überbackenes Baguette und passt perfekt zum Salat. Außerdem kann ich die Médaillons de Dinde Grillés (Truthahnmèdaillons vom Grill) und das Filet de Saumon (Scheiben vom Lachsmittelstück) empfehlen. Am Besten ist allerdings das Dessert: Festival de Desserts. Kennst du das, wenn jemand traurig oder frustriert ist und dann etwas richtig gutes zu Essen bekommt und sich die Gesichtszüge und die Laune während des Essens verändern, von traurig zu entspannt, von entspannt zu glücklich, von glücklich zu selig. Das passiert bei genau diesem Dessert.

Wenn du einen Tag lang französisches Flair erleben willst, dann kannst du den Tag ganz entspannt mit einem guten Kaffee und Croissant beginnen. Wenn du gerne pikant frühstückst, kannst du die Croissants durchaus mit Schinken, Ei und Salat belegen. Mittags suchst du dir ein französisches Lokal in dem du ein traditionelles Gericht bestellst und dir einen Aperitif gönnst. Abends kannst du französische Musik hören und auf der Terrasse oder dem Balkon sitzen. Gemeinsam mit einer Freundin oder deinem Partner vielleicht. Dazu kannst du Salade niçoise und Macarons essen und Calvados oder französischen Wein trinken. Für eine noch schönere Atmosphäre sorgt übrigens eine Lichterkette oder schöne Laternen.

Rezept Nizza-Salat:

Tomaten vierteln, Paprika und Zwiebeln schneiden und mit Prinzessbohnen, hart gekochten Eiern, Thunfisch und schwarzen Oliven vermischen. Mit Olivenöl und Zitronensaft ergänzen, mit Sardellenfilets belegen und mit Kräutern bestreuen. Dazu eignet sich Basilikum und Petersilie.

Lavendel Drink:

1 EL Kokosblütenzucker, mit etwas Zitronensaft und Wasser aufkochen. Lavendelzweig hinzufügen und unter ständigem umrühren zu einem Sirup werden lassen. Lavendel wieder aus der Masse nehmen und mit Sekt aufgießen. Ergänzend Eiswürfeln oder Crushed Ice und als Deko einen Lavendelzweig und Limettenscheiben.

White Ocean Calvados Cocktail:

3 cl Calvados
3 cl Cointreau
3 cl Ananassaft
3 cl Obers/Sahne
Eiswürfel

Zutaten vermischen und gut verrühren. Eiswürfel hinzufügen. Am Cocktailglas einen Rand mit braunem Zucker machen. Dafür brauchst du nur mit einer Zitronenscheibe am Glasrand entlang fahren und diesen anschließend mit braunem Zucker bestreuen.

Meine französischen Musiktipps:

Nori Desir: Le Vent Nous Portera ein Song der zusammen mit Manu Chao entstanden ist. Musik von Zaz oder die alten Klassiker von Édith Piaf.

Kein Balkon? Keine Terrasse? Keine Lust auf Musik? Dann mach es dir doch vor dem Fernseher gemütlich. Die Franzosen haben so viele gute Filme, von lustig, romantisch bis Action ist da alles dabei.

Französische Filme und Serien:

Monsieur Claude und seine Töchter
Ziemlich beste Freunde
Before Sunset
Le Chalet auf Netflix
Ruby & Quentin
Coco Chanel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.