Was wir von Madonna für unser Business lernen können

Spätestens seit den Karriere Talks weißt du, dass ich mir gerne erfolgreiche Frauen zum Vorbild nehme. Es gibt meiner Meinung nach vier Arten von Menschen. Die Einen, die auf Erfolg neidisch reagieren und in niemand anderen gönnen, dann diejenigen, die so ein schlechtes Money Mindset haben, dass Sätze folgen wie etwa „Die geht ja auch über Leichen nur für mehr Geld“, diejenigen denen der Erfolg von anderen am Allerwertesten vorbei geht und schließlich die vierte Art, die sich das ganze anschaut und nachdenkt, was sie dann selbst daraus lernen kann. Ich zähle mich zur vierten Variante!

Ich gönne Erfolg jedem und finde es spannend wie es zu solchen Erfolgs-Stories kommt. Ich stelle mir dann einfach nur für mich die Frage: „Was kann ich daraus lernen und vielleicht selbst auf meine Art übernehmen“.

Heute möchte ich dir erzählen, was wir von Madonna für unser Business lernen können! Auch wenn ich persönlich nichts mit ihren Songs anfangen kann, mal abgesehen von den alten Klassikern, und auch ihr Schauspieltalent nicht sonderlich ergreifend finde, so ist sie doch eine der wandelbarsten und erfolgreichsten Entertainerinnen und Unternehmerinnen. So viel steht fest!

.
Was ist es denn nun, was Unternehmerinnen oder die, die es gerne werden wollen, von der Queen of Pop lernen können?
.

1. Trends erkennen

Es nutzt dir als Unternehmerin gar nichts, wenn du einen tollen Lebenslauf hast und ein schönes Angebot, aber nicht der richtige Zeitpunkt für dein Produkt/deine Dienstleistung ist. Das gilt nicht nur in der Mode- und Musikbranche, sondern in allen Bereichen. Als Unternehmerin solltest du Trends erkennen und auch immer ausprobieren, sofern sie zu dir passen.
.

2. Die eigene Individualität leben

Sich und sein Angebot immer mal wieder zu verändern, weiterentwickeln und zu erneuern ist besonders wichtig. Ich sage immer „Stillstand ist der Tod eines jeden Unternehmens“. Trotz Veränderungen, sollte man aber immer im Auge behalten wer man ist, welche Kunden man mit seinem Angebot anspricht und immer man selbst bleiben. Interessen können sich durchaus verlagern und die Einstellung kann sich ebenso verändern.
.

3. Für WOW-Momente sorgen

Im „normalen“ Business sollten diese WOW-Momente auf keinen Fall mit einem Zungenkuss auf der Bühne oder einer Spitz-BH-Korsage passieren, das gehört dann doch eher ins Showbusiness. Aber WOW-Momente können zB. auch ein schickeres Besprechungszimmer für Kunden, eine Ergänzung zu einem Angebot oder ein tolles Freebie sein.
.

4. Wissen, wann es Zeit für einen Rückzug ist

Madonna wusste immer, wann es Zeit für eine Pause ist. Ein kurzer Rückzug, um sich zu entspannen und inspirieren zu lassen um dann mit voller Power und neuen Projekten zurück zu kommen.
.

5. Sei unabhängig

Sei offen für andere Meinungen, aber lass dir nichts ein- oder ausreden. Verfolge deine Ziele und arbeite an deinen Projekten so wie du es für richtig hältst. Und nicht vergessen, dein Job soll und darf dir Spaß machen. Du bist dein Boss, du darfst dein Business auch auf die unabhängige, freie Art führen, sofern es möglich ist.
.

6. Zeit für etwas Neues

Trau dich auch mal etwas Neues zu wagen. Madonna hatte einige Filmflops, sich aber davon nicht hinunterziehen lassen. Schließlich hat sie mit Evita und Eine Klasse für sich auch tolle Erfolge. Die Queen of Pop ist also mal so nebenbei ins Filmgeschäft gewechselt, aber das ist längst nicht alles. Madonna spielte auch Theater und schrieb einige Kinderbücher. Sie bleibt sich selbst treu und wagt aber auch immer etwas Neues. Das ist doch ein Charakterzug, den jeder Unternehmer bräuchte!

 

Welcher Punkt spricht dich am meisten an? Welche dieser Eigenschaften kannst du für dich noch übernehmen?

Alles Liebe und schönen Start in die Woche,
Tina

 

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.