Was wir unserer Lunge gutes tun können

-enthält Werbung-

Ich atme ein. Ich atme aus. Ein. Aus. Unsere Atmung passiert ganz unbewusst und stellt sicher, dass unser Körper mit Sauerstoff versorgt und Kohlendioxid aus dem Körper abtransportiert wird. Eine gleichmäßige, entspannte Atmung ist wichtig für unseren Körper und unser Gehirn. Der Gasaustausch, der in der Lunge stattfindet, ist essentiell für unser überleben.

Heute kämpfen wir gegen viel Luftverschmutzung, insbesondere gegen Abgase und Feinstaub. Vor allem Menschen die in der Stadt leben sind davon betroffen. Aus energetischer Sicht gibt es mehr als eine gesunde und eine geschädigte Lunge. Das trifft auf alle Organe zu. Nur weil diese nicht geschädigt sind, heißt es nicht, dass sie nicht vielleicht energetisch unterversorgt sind oder ihr volles Potenzial entfalten können. Wenn die Lunge erkrankt ist, dann weiß der Arzt was zu tun ist, aber wir können unserer Lunge ruhig etwas gönnen, um vorzubeugen.

Ich denke, dass wir so einiges für unsere Lunge tun können!

1) Finger weg von Zigaretten. Wahrscheinlich genauso schädlich können Feuerrauch, zu viele Abgase und chemische Reinigungsmittel sein, aber das sind in der Regel Berufsgruppen die diesen drei Faktoren ausgeliefert sind und konkrete Schutzmaßnahmen ergreifen. Zigaretten sind schädlich, dass ist mittlerweile überall bekannt.

2) Der Lunge genügend Raum geben, um sich zu entfalten. Eine gerade Körperhaltung und wenig Bauchfett sind hier von Vorteil. Es ist allgemein bekannt, dass gerade Bauchfett sehr gesundheitsschädlich sein kann. Ein großer Bauch der beim Sitzen nach oben drückt und eine schlechte Körperhaltung durch die der Rücken nach unten sackt, ist keine besonders gute Kombination.

3) Bewegung kann die Lunge stärken. Joggen, Radfahren, Wandern oder regelmäßige Spaziergänge können die Organe widerstandsfähiger machen. Beim Spazierengehen empfehle ich ein angenehmes Tempo, einen schnelleren Gang bei dem die Atmung entspannt bleibt. Kein aus der Puste kommen, aber auch kein Schlendern. Ein Spaziergang sollte mindestens 20 Minuten dauern. Am besten ist es aber 7.000 bis 10.000 Schritte täglich zu gehen. Auch Dehnungsübungen sind gut. Alle Übungen die den Brustraum öffnen sind hier von Vorteil.

4) Entspannung, Wellness, Massage! Das hat gleich zwei positive Aspekte. Entspannung ist immer gut für unsere Zellen, unsere Organe, unseren gesamten Körper und auch den Geist. Massagen entspannen vor allem den Rücken und regen zudem sanft die Faszien und die Muskulatur an, dass wiederum kann für eine bessere Körperhaltung sorgen.

5) Waldluft! Bäume setzen Substanzen frei, die quasi wie ein Luftfilter wirken können. Diese Substanzen werden von uns über die Haut und über die Atmung aufgenommen. Mittlerweile sind sich Experten sicher, dass nicht nur unser Immunsystem, unsere Haut und unsere Organe von Waldluft profitieren können, sondern auch unsere Psyche positiv beeinflusst wird. Als es mir vor einigen Jahren mit meinen Panikattacken so schlecht ging, und ich das Gefühl hatte, dass eine Panikattacke die nächste jagt und ich kaum noch entspannen konnte, habe ich begonnen täglich im Wald zu spazieren. Es war für mich sehr einfach, denn ich bin umgeben von Wäldern. Also habe ich angefangen täglich 7.000 bis 10.000 Schritte zu machen und schon nach einiger Zeit ist es mir besser gegangen. Die Gedanken sind zur Ruhe gekommen und ich auch.

Ich weiß, dass Stadtmenschen es hier nicht so leicht haben, denn es dauert, bis man einmal bei einem Wald ist und das es dann auch noch so ein schönes Plätzchen ist, dass man sich wohlfühlt. Das Wohlfühlen und die Umgebung toll finden ist nämlich auch sehr wichtig, denn ansonsten wird die Regelmäßigkeit darunter leiden und man muss sich immer wieder dazu überwinden.

Hier kommt SPIROYAL ins Spiel. Die Firma Airnergy, zu der die Marke gehört, hat innovative Geräte erschaffen, mit denen Waldluft imitiert werden kann. Das Gerät wird in manchen Wellnessbetrieben, z.B. in Salzgrotten, Dampfbädern, Day-Spas, Fitnessstudios und Wellness-Hotels angewandt. Die Spirovitalisierung ist eine 21-minütige Therapie bei der durch den „Waldluftgenerator“ schädliche Atemluft in energiereiche Atemluft umgewandelt wird.

Aufgenommen wird die gesunde, energiereiche Luft über eine Atemmaske.

„Die Airnergy-Vitalisatoren wurden nach dem Vorbild der Natur konzipiert und imitieren einen entscheidenden Prozess der Fotosynthese. Das Airnergy-System bringt mithilfe des atmosphärischen Luftsauerstoffs (21%) im Zusammenspiel mit der relativen Luftfeuchtigkeit (RF) der Umgebungsluft und einer der natürlichen Fotosynthese nachempfundenen Methode (aus dem Wissenschaftskreis der Bionik) die Atem-Atmosphäre in einen permanent aktiven, energiereichen und damit bioverfügbaren Zustand. Dieser Zustand ist der menschlichen Zelle seit Jahrmillionen
bekannt; der Organismus kann die Atem-Atmosphäre auf diese Weise besser verstoffwechseln und damit in Energie umwandeln.“

Sowohl natürliche Waldluft, als auch die imitierte Waldluft können für eine bessere Schlafqualität und mehr Wohlbefinden sorgen.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Spiroyal®
Bildrechte © Spiroyal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.