Warum du unbedingt deinen eigenen Powersong brauchst

Kennst du das Gefühl, wenn du ein Ziel vor Augen hast, geradewegs darauf zu läufst und dir auf halber Strecke die Luft ausgeht?

Heute erzähle ich dir, warum du unbedingt einen eigenen Powersong brauchst. Das ist sozusagen mein Geheimtipp zum Visualisieren. Mit dieser einfachen Methode kannst du dich motivieren ohne Ende. Alles was du dafür brauchst ist der ideale Powersong für dich.
.

.
Was meine ich mit Powersong?

Mit Powersong meine ich einen Song der einen schnelleren Rythmus hat und dir auf irgendeine Art und Weise ein positives Gefühl vermittelt. Bei mir ist es so, dass mir vor allem die Musik von Jack Johnson, Milow, Colbie Caillat, Katie Melua oder Michael Bublé sehr gut gefällt. Das ist aber eher die perfekte Musik zum chillen. Als Powersong muss also etwas anderes her.

Mein persönlicher Powersong ist der Soundtrack (Ending Song) von 127 Hours – der Song Festival von Sigur Rós. Den Song habe ich zum ersten Mal im Film 127 Hours gehört, als es James Franco (der Aron Ralston spielt) gelingt, sich selbst den halben Arm abzutrennen, um sich nach fünf Tagen endlich aus einer Felsspalte zu befreien. Es ist also der Song zu seiner Rettung! Die Geschichte ist wahr. Aron Ralston gibt es wirklich und er hat sich niemals unterkriegen lassen. Er hat bewiesen, dass man alles schaffen kann. Ich habe erst das Buch gelesen und dann den Film geschaut und jedes Mal wenn ich an diese schrecklichen Szenen im Film denke, kommt mir jede Hürde in meinem Leben wie ein Kinderspiel vor. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung worum es im Song geht, aber die Melodie packt mich einfach jedes Mal.

Wenn ich den Song höre, denke ich aber nicht an diese Filmszenen, sondern daran, dass man alles schaffen kann. Ich denke an meine Ziele. Daran, wie ich sie bereits erreicht habe. Wie sich das anfühlen und was sich dadurch alles ändern würde.

Das ist aber längst nicht alles, denn dafür hätte auch ein entspannterer Song gereicht. Aber zu einem Powersong solltest du dich auch selbst auspowern.

.

Wie nutze ich den Powersong?

Ich mache mein Training, dann drehe ich den Song auf und laufe so schnell ich kann. Keine Pause, kein langsamer werden. Erst stelle ich mir vor, wie ich für mein Ziel arbeite und letztlich, wie ich es erreiche.

Am Ende des Songs fühle ich mich voller Energie, richtig gut gelaunt und habe eigentlich nur noch Lust für dieses Ziel zu arbeiten.

Du musst natürlich nicht Laufen, wenn das etwas ist was du gar nicht magst, aber du kannst tanzen, springen…

Wenn dir also auf deinem Weg zum Ziel einmal die Power ausgeht, du Zweifel bekommst oder dir einfach die nötige Motivation fehlt, um dran zu bleiben oder vorwärts zu kommen, dann such dir deinen Powersong!

Wichtig dabei ist einfach nur die Kombi aus Musik, Bewegung und Visualisierung!

.

Welcher wäre dein Powersong?

.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.