Vom Suchen und Finden eines Kraftortes – so findest du deine Energieladestation

Manchmal wenn ich spazieren gehe oder auf dem Weg nach Hause bin und an den Feldern und Wäldern vorbei fahre, dann werde ich plötzlich ganz selig. Dann bin ich ganz klar im Kopf. Da gibt es kein Gestern  und kein Morgen, sondern nur ein JETZT! Da gibt es kein “was hab ich getan” und “was muss ich noch tun”, sondern nur ein SEIN!

Von einer Sekunde auf die auf die andere wirkt die Welt ganz friedlich und still. Dann grinse ich bis über beide Ohren und denke nur “Und ich darf da leben”. In solchen Momenten tanke ich Kraft und Energie. Danach geht auch wieder alles viel leichter von der Hand und ich werde auch wieder achtsamer. Plötzlich ist alles schöner, einfacher, besser, leichter, gelassener. Das hatte ich in Wien nie. Da gibt es zwar auch sehr viele schöne Orte, wie zB. die alte Donau, die Donauinsel, ein paar Parks, Schönbrunn oder den 1. Bezirk, aber da fand ich es eben immer “nur” schön. Und dann gibt es eben so Orte, wo du vielleicht einfach nur einen Ausflug hin machst, du vielleicht nur auf der Durchreise warst oder wie in meinem Fall, der Ort an dem du lebst und da kommst du aus dem Staunen nicht mehr raus. Wien hat schon seine Vorteile, bestimmt mehr als ein Dorf in der ländlichen Gegend. Wenn es um den Kraftplatz geht, dann spielen Vor- und Nachteile keine Rolle, sondern nur die Energie, das Gefühl! Mir ist aufgefallen, dass ich mich in der Natur einfach richtig wohl fühle, trotz meiner unzähligen Pflanzen-Allergien. Und hier bin ich umgeben von Natur – da die Weingärten und Felder, auf der anderen Seite schöne Wälder…

… und ich darf da leben!

Ich glaube, dass jeder Mensch einen Kraftort braucht und haben sollte. Er funktioniert wie eine Energieladestation! Das muss nicht zwingend der Ort sein, an dem du lebst, sondern kann auch ein Aussichtspunkt eine Stunde entfernt oder eine Parkbank um die Ecke sein.


.

So findest auch du deinen Kraftplatz

Ehrlich gesagt gibt es hier keine einfachen Tipps, die dich sofort zu deiner persönlichen Energieladestation führen. Wie bereits erwähnt lässt sich der Kraftplatz nicht durch Vor- oder Nachteile bestimmen, auch die Geographie hat nichts damit zu tun. Es geht nicht darum, wo dieser Ort ist, sondern um das Gefühl, dass du mit diesem Ort verbindest.

Wir sind aber leider viel zu verblendet, dass wir merken würden was uns denn tatsächlich gut tut und auf der anderen Seite sind wir Selbstsaboteure, die wissen was ihnen gut tut, sich aber nicht daran halten. *Das gilt natürlich nicht für Alle*
.

Vielleicht findest du mit diesen Tipps deinen persönlichen Kraftplatz:

  • Welche Umgebung gibt dir am meisten Energie? See, Meer, Wälder, Großstadt, kleine Gassen, Berge?
  • Hast du einen Ort den du mit einem positiven Gefühl in Erinnerung bringst?
    .

Als ich klein war, waren mein Bruder und ich mit meiner Oma jedes Jahr im Urlaub in der Steiermark. Umgeben von Wäldern, einem kleinen Bach und den schönsten Wiesen. Da war nicht viel Action, deshalb haben wir Kinder uns die Action selbst gemacht. Der Freundeskreis dort wurde immer größer und wir waren ständig auf Entdeckungsreisen. Meine Oma hat uns sehr viel Freiheit gelassen. Bei meinen anderen Großeltern haben wir oft die Wochenenden verbracht, ebenfalls umgeben von der Natur. Da trafen am Wochenende so gut wie alle Onkel, Tanten, Cousinen und Cousins zusammen. Das war immer ein riesiges Fest! Mit Orten, die von der Natur umgeben sind, habe ich also schon von klein auf eine gute Verbindung. Trotzdem wurde mir das erst vor kurzer Zeit bewusst, denn ich bin in der Großstadt aufgewachsen und dachte auch immer, dass ich eher eine Städterin bin. Ich muss nicht mehr zu dem Urlaubsort in der Steiermark fahren, damit ich dieses Gefühl von Freundschaft, Action, Freiheit und Frieden habe. Die Natur an sich ist eine Kraftquelle für mich, aber diese Gefühle sind abgespeichert und in ähnlicher Umgebung kann ich sie ungefiltert frei lassen.

Was ich damit sagen will ist eigentlich, dass du dir erstmal bewusst werden solltest, in welcher Umgebung du dich wirklich geborgen fühlst. Wenn das die Berge sind, dann erinnere dich an all die schönen Momente, die du dort erlebt hast. Dann such dir einen Platz der nicht all zu weit entfernt ist, entweder auf einem Berg oder mit Blick auf einen Berg und dann lass diese Gefühle frei. Letztlich ist es nämlich so, dass der Kraftplatz in dir ist und die Kulisse nur das Goodie ist, das dich unterstützt die Kraft zu spüren. Die meisten Menschen tun sich eben leichter, wenn es um etwas visuelles geht.

In welcher Kulisse fühlst du dich wohl? Welche Orte geben dir Kraft und Energie?

Alles Liebe,
Tina

 

19 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.