Mein Weihnachtsmenü 2020

– Werbung –

Anfang Dezember und ich bin schon längst in Weihnachtsstimmung. Das ist bei mir jedes Jahr so. Spätestens, wenn ich am 15. November beginne Haus und Garten weihnachtlich zu schmücken, bin ich in Sekundenschnelle im Weihnachtsfieber. Den Anfang mache ich mit den Holzbalken an der Wohnzimmerdecke. Diese werden mit Tannengirlanden, Weihnachtsschmuck und Lichterketten dekoriert, während im Fernseher eine von Michael Bublés Weihnachtsshows läuft. An den Tagen darauf hänge ich die Lichterketten im Garten auf.

Die Vorweihnachtszeit hat für mich eine besondere Bedeutung und dahinter steckt nichts Religiöses, sondern einfach die Stimmung, die so wunderbar entspannt ist. Alle sind so viel höflicher zueinander und überall ist dieser Frieden zu spüren. In den letzten Jahren ist mir allerdings aufgefallen, dass ich eine der wenigen bin, die das so sehen bzw. spüren. Warum? Weil ich mich seit Kindheitstagen genau darauf fokussiere. Die Wahrheit ist, dass viel mehr Menschen in dieser Zeit gestresst sind. Vielleicht, weil sie sich beim Geschenkekauf selbst unter Druck setzen?! Vielleicht, weil sie überlastet sind und die Magie von Weihnachten einfach nicht mehr spüren können?! Vielleicht, weil sie Weihnachten noch nie schön verbracht haben?!

Corona hin oder her, meine Vorweihnachtszeit hat so schön angefangen und so wird sie auch bleiben. Der Lichterglanz im Garten, ein gutes Buch nach dem anderen und die alljährlichen Weihnachtsfilmklassiker, viele WhatsApp Chats und Telefonate mit Freunden.

Als mein Bruder und ich noch klein waren, haben meine Eltern in der Vorweihnachtszeit mit uns gebastelt. Ich weiß echt nicht, wo sie dafür die Zeit hergenommen haben. Wir sind auf richtig schöne Christkindlmärkte gefahren und haben schokoglasierte Erdbeeren oder Himbeeren gegessen. Am Heiligen Abend haben uns entweder mein Onkel oder meine Tante abgeholt und wir sind ins Kino gegangen oder auf den Kahlenberg gefahren, während meine Eltern Zuhause den Christbaum geschmückt und alles hergerichtet haben. Ich hatte also immer den Luxus wahnsinnig liebe und engagierte Leute um mich zu haben, die dafür mitverantwortlich sind, dass ich Weihnachten so liebe.

Heute bin ich diejenige, die den Weihnachtsbaum kauft, ihn zum Auto trägt, ihn schmückt und wieder abräumt. Heute bin ich diejenige, die das Haus und den Garten dekoriert. Und all das LIEBE ich einfach so sehr. Was noch zu dieser tollen Stimmung beiträgt, abgesehen von den Weihnachtsliedern, den vielen Lichtern, dem Glitzer und dem harmonischen Miteinander ist natürlich das besonders gute Essen. Das Weihnachtsmenü besteht bei mir immer aus Fisch. IMMER! Die restlichen Zutaten sind aber unterschiedlich. Am liebsten ist mir Kabeljau mit Haut. Durch die Haut zerfällt der Fisch nicht beim Anbraten, sondern sieht richtig appetitlich aus. Zum Würzen braucht es nicht viel, wenn man die richtigen Zutaten hat: eine dünne Scheibe Bio-Zitrone, sowie aus der SPAR PREMIUM Edition Johanna Maier der BUNTE PFEFFER und die FEIGEN-SENFSAUCE. Die Feigen-Senfsauce wird zu Käse empfohlen, aber die schmeckt zu allem gut und verleiht einen einzigartigen Geschmack. Die Bunte-Pfeffer-Mischung besteht aus schwarzem, weißem, grünem Pfeffer, Rosa Beeren und Szechuanpfeffer und ist damit alleine optisch schon zu empfehlen. Jedes Gericht sieht dadurch noch appetitlicher aus.

Beim Fisch habe ich mich dieses Jahr für den SKREI Winterkabeljau aus der SPAR PREMIUM Produktlinie entschieden. SKREI Winterkabeljau wird auch als Gold der Lofoten bezeichnet. Die Filets lassen sich einfach zubereiten und schmecken gebraten oder gedünstet wunderbar. Das Kernstück des fangfrischen Fisches sind die feinen, praktisch grätenfreien Rückenfilets. Sie gelten als wahre Delikatesse.

Gerade für die Feiertage passen die SPAR PREMIUM Produkte perfekt, denn diese bringen ein kleines Stück Luxus auf den Tisch und haben eine einzigartige Qualität mit sorgfältig ausgesuchten Rohstoffen. Ein besonderes Gefühl von Luxus und ein besonderes Geschmackserlebnisbringen die SPAR PREMIUM Produkte der Edition Stekovics und der Edition Johanna Maier.

.

Das Weihnachtsmenü besteht aus drei Gängen:

.

VORSPEISE:

Fächerkartoffel mit Bio-Frischkäse und Wildlachs

Empfohlene Produkte: Bio-Kartoffel, Bio-Frischkäse aus Heumilch von SPAR Natur*pur, SPAR Sockeye Wildlachsfilet und Bunter Pfeffer von SPAR PREMIUM Edition Johanna Maier

Die Zubereitung ist sehr einfach, schmeckt aber besonders gut.

.

HAUPTSPEISE:

Kabeljaufilet mit Petersilien-Kartoffelpüree, Gemüse und Feigen-Senfsauce

Empfohlene Produkte: SKREI Winterkabeljau von SPAR PREMIUM, Bio-Kartoffeln, Petersilie und Bio-Hafer-Drink von SPAR Natur*pur, Knoblauch, Bio-Rote Rüben, Bio-Hokkaido, Bio-Zwiebeln, aus der SPAR PREMIUM Johanna Maier Edition Bunter Pfeffer und Feigen-Senfsauce.

Auch hier ist die Zubereitung sehr einfach. Für das Kartoffelpüree ein paar Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit Wasser bedecken und weich kochen. Die weichen Kartoffeln stampfen, einen Schuss Bio-Hafer-Drink von SPAR Natur*pur und 1TL Butter hinzufügen. Mit Salz und Kurkuma würzen. In einer Pfanne gepressten Knoblauch und Petersilie kurz anbraten und unter das Kartoffelpüree mischen.

Gemüse schneiden und anbraten. Hier empfehle ich, die Roten Rüben in einer Extra-Pfanne zuzubereiten, damit die Farbe nicht auf Zwiebel und Hokkaido übergeht.

SKREI Winterkabeljau ein paar Stunden auftauen und dann scharf in etwas Olivenöl anbraten. Zuerst mit der Hautseite ca. 2 Minuten und dann auf jeder Seite bei weniger Hitze für jeweils 3 bis 4 Minuten braten. Während des Anbratens mit ein paar Tropfen Zitrone beträufeln.

.

NACHSPEISE:

Schokoladekuchen zuckerfrei

Dieser Kuchen braucht keinen Zucker, denn er enthält andere Süßungsmittel und zwar Feigen, Kokosraspeln, Mandeln und etwas Reissirup. Mittlerweile bin ich seit über 100 Tagen zuckerfrei und nasche auch nichts mehr, außer Obst und Nüsse. Wenn ich etwas backe, das auch Menschen essen, die sich nicht zuckerfrei ernähren, achte ich auf genügend Süße für ein gutes Geschmackserlebnis.

Empfohlene Zutaten: SPAR geriebene Mandeln und SPAR Trockenfeigen, von der Marke SPAR Natur*pur den Bio-Kakao, den Bio-Reis-Sirup, die Bio-Kokosflocken (waren leider schon vergriffen, weshalb ich diesmal die SPAR Kokosflocken gekauft habe), Bio-Weizen-Universalmehl und die Bio-Bourbon-Vanilleschoten, 3 Eier, Butter oder Kokosöl (zB. Bio-Kokosöl nativ von SPAR Natur*pur)

.

Mein Becher-Rezept (Becher ca. 250ml)

.

Zutaten für den Teig:

1 Becher Kokosraspeln
1 Becher geriebene Mandeln
2 EL Bio-Kakao (ungesüßt)
etwas Vanille (ca. 5mm einer Vanilleschote)
1 EL Bio-Reis-Sirup
3 Eier
2 EL Butter oder Kokosöl
100 g Feigen (püriert)
½ Becher Universalmehl

.

Glasur und Topping:

1 EL Bio-Reis-Sirup mit einem Schuss Rum vermengen und die Torten-Oberfläche damit bestreichen. 2 EL Bio-Kakao mit Kokosöl oder Butter vermengen und als Glasur verwenden. Ein wenig Kokosraspeln und blanchierte Mandeln als Topping.

Auch der Kuchen ist relativ schnell fertig. Er kommt einer gewöhnlichen Schokoladetorte mit Zucker vom Geschmack her am ähnlichsten. Ein Geheimtipp: Wenn du die Konsitenz von Kokosraspeln nicht magst, dann kannst du diese in etwas prickelndem Mineralwasser einweichen, das macht sie beim Backen etwas flockiger.

Mir ist es immer sehr wichtig, dass mein Weihnachtsmenü etwas Besonderes ist und sehr gut schmeckt, aber vor allem auch, dass ich dafür nicht stundenlange in der Küche stehen muss. Weihnachten ist nicht die Zeit, um noch mehr zu arbeiten, um noch mehr zu müssen, sondern die Zeit um wieder mehr zu genießen.

.

Ich hoffe, dass ich dich mit meinem Rezept inspirieren konnte.

Fokussiere dich in den nächsten Wochen nicht auf das, was du glaubst alles erledigen zu „MÜSSEN“, sondern auf die guten Gerüche, das gute Essen, die ganze Magie in der Vorweihnachtszeit.

Auch, wenn wir aufgrund von Corona im großen Kreis nicht viel zusammensitzen können, kannst du gute Gespräche führen. Vielleicht meldest du dich bei jemandem, den du aus den Augen verloren hast oder mit dem du einfach schon länger nichts zu tun hattest. Sag jemandem den du liebst, dass du ihn liebst. Nutze diese Zeit des Social Distancing, um Gespräche und Gefühle wieder bewusster wahrzunehmen und zu genießen.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit SPAR.

.

12 Comments

  • Linni sagt:

    Hallöchen,
    das hört sich, liest sich und sieht sehr lecker aus :) Danke für die Inspiration!

    Wünsche dir einen tollen Tag!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

  • Julia sagt:

    Hi,

    deine Dekoration bringt ja viel Stimmung rein. Aber auch deine Bilder zu den Rezepten, das sieht echt köstlich aus. Absolut ein Festessen. Das mit dem Pfeffer da muss ich mal schauen bei uns, der sieht gut aus. Bin ja auch für einige Gewürze.
    Dein Nachtisch sieht auch köstlich aus und eine gute Idee mit den Zutaten. Danke für die Rezepte.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Jana sagt:

    Ich muss zugeben, dass ich aktuell noch so gar nicht weihnachtlich eingestimmt bin. Wenn ich nicht jeden Tag ein paar Türchen öffnen würde, würde ich glatt vergessen, dass bald schon wieder Weihnachten ist. Über unser Weihnachtsmenü habe ich mir auch noch keine Gedanken gemacht, aber Fisch gab es an den Festtagen bei uns noch nie. Weiß gar nicht warum, vielleicht weil meine Tochter nicht so der Fischfreund ist. Aber das Gericht sieht auf jeden Fall lecker aus :)

    Liebe Grüße
    Jana

  • Miriam sagt:

    Liebe Tina,
    Ich finde es schön, dass du so positive Gedanken und Erinnerungen an die Vorweihnachtszeit hast. Ich kenne sie auch eher als stressig und so, dass die Leute um mich herum eher genervt sind und mit ganz viel Druck auf sich selbst versuchen, “besinnlich” zu werden.
    Ich bin aber auch generell kein Weihnachtsfan und freue mich darauf, dass wir dieses Jahr einfach nur zu zweit sein werden und was leckeres Essen werden. Aber das wird spontan entschieden und nicht geplant :)
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  • Sandra sagt:

    Hmmm,

    mensch, das hört sich alles lecker an. Wann darf ich vorbeikommen? Auch wenn ich mich ja überwiegend Low Carb ernähre, würde ich hier auf jeden Fall eine Ausnahme machen.
    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

  • Katharina sagt:

    Das klingt sehr lecker – vor allem die Hauptspeise gefällt mir! Wir sind dieses Jahr bei meiner Schwester (toi, toi, toi 2020), da muss ich mich diesmal gar nicht ums Menu kümmern :) Letztes Jahr haben wir alle bei uns gefeiert, da gab es fancy Vorspeisen an die ich mich nicht erinnere, ein Beef Wellington (viel Arbeit aber köstlich) und Schokotörtchen mit Vanilleeis. Ich finde an Weihnachten kann man auch echt mal alles an Kochkünsten aus sich rausholen.

    Viele Grüße,
    Katharina (von https://www.windelnundworkouts.de)

  • Patrick sagt:

    Das sieht nach einem sehr leckeren Weihnachtsmenü aus! Leider esse ich kein Fleisch, aber den Schokoladenkuchen werden ich bestimmt in naher Zukunft mal ausprobieren. Ich wünsche dir ein schönes Weihnachtsfest.

  • Renate sagt:

    Mmmmmmh, der Winterkabeljau lacht mich sehr an. Ich liebe Fisch in allen Variationen. Dei Rezept ist mal was Anderes und sehr gut erklärt. Das werde ich dieser Tage mal testen. Sonst sieht man ja hauptsächlich Gans dieser Tage.:-) Und weil Schokuchen bestimmt glücklich macht, werde ich den gleich mal mit ausprobieren. Schöne Adventszeit wünsche ich Dir!
    LG Renate von Trippics

  • Hanna sagt:

    Ich bin beeindruckt, da hast Du dir ja schon im Vorfeld richtig viele Gedanken gemacht und alles gut geplant :) häufig ist es ja auch so, dass man sich sogar noch mehr auf etwas freuen kann, wenn die ganzen Planungen dafür schon erledigt sind.
    Auch wenn ich nicht ganz so früh mit dem dekorieren anfange wie du finde ich auch die Vorweihnachtszeit am schönsten an Weihnachten, da dann alles schon so festlich und stimmungsvoll ist.

    liebe Grüße,
    Hanna

  • Mo sagt:

    Liebe Tina,

    dein Menü sieht richtig toll aus und hast du dir auch schön überlegt. Leider mögen meine Männer keinen Fisch, sodass ich nie zu Weihnachten welchen essen kann.
    Ich bin beeindruckt welche Produktpalette SPAR so anbietet. Wir haben so ein Geschäft leider nicht bei uns.

    Liebe Grüße
    Mo

  • Marina sagt:

    Ich soll in den nächsten Wochen keinen Zucker und keine glutenhaltigen Produkte zu mir nehmen und auch Milchprodukte so gut es geht reduzieren. Das ist wirklich hart für mich und da kommt dein Kuchenrezept wie gerufen. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit, wenn es überall nach Keksen duftet und alle in meiner Familie naschen, will ich nicht darauf verzichten. Oder sagen wir mal so, ich glaube nicht, dass ich auf Dauer widerstehen kann, wenn ich keine Alternative habe. Deshalb bin ich für dein Dessert-Rezept wirklich dankbar. Hast du vielleicht auch ein paar Tipps für Kekse?

    Übrigens drinke ich jetzt auch den Bio-Hafer-Drink von Spar :)

    • Tina sagt:

      Hallo Marina,

      ich nehme an, dass du Zucker, Milch und Gluten erstmal weglassen sollst, um zu sehen ob Symptome verschwinden (zB. unreine Haut, Verdauungsbeschwerden, Unruhe, Sodbrennen…). Bitte in der Zeit auch den Bio-Hafer-Drink weglassen. In der Zwischenzeit kannst du den Bio-Reis-Kokos-Drink von SPAR Natur*pur probieren. Der schmeckt auch sehr gut, vor allem auch im Kaffee, als Kakao mit etwas Reissirup und ungesüßtem Bio-Kakaopulver und im Palatschinkenteig. Beim Tortenrezept kannst du Alternativ zu Buchweizenmehl greifen, oder du gibst einfach mehr Nüsse hinein. Ein paar Keksrezepte habe ich auch noch für euch parat. Bitte schau hin und wieder auch auf Instagram, denn ich weiß noch nicht, ob ich sie hier auf dem Blog oder in einer Story poste ;)

      Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.