Kekse backen mit Bio-Zutaten und etwas weniger Zucker

-Werbung-

Vorweihnachtszeit! Das ist eindeutig meine Zeit, obwohl mir Sonne und Sommer wesentlich lieber sind. Was mir an der Vorweihnachtszeit so gut gefällt sind die Adventmärkte, die Beleuchtungen überall, die Stimmung im allgemeinen. Mit Freunden zusammensitzen und neue Punschrezepte ausprobieren, neue Adventmärkte erkunden, Netflix & Chill usw.

Den ersten Adventmarkt habe ich Anfang Dezember besucht und ehrlich gesagt bin ich seither total in Weihnachtsstimmung. Ich bin jetzt schon am überlegen, was ich meinen Gästen am 26. Dezember serviere. Es sollen lauter kleine Häppchen werden und Petit Fours. Am Wochenende bringe ich die Lichterketten im Garten an und auch die ersten Kekse habe ich schon gebacken.

In diesem Jahr achte ich beim Backen noch mehr als zuvor darauf, dass die Zutaten BIO sind und auch alles etwas weniger zuckerhaltig sein darf.

Gebacken habe ich Nusskekse, Kokosbusserl und Lebkuchen. Ich liebe es Kekse zu backen, aber ich mache es mir dabei so einfach wie möglich, weshalb ich den Lebkuchenteig kaufe.

.

Mein Einkauf bei SPAR:

SPAR Natur*pur Bio-Kokosflocken
INTERSPAR Backstube LebkuchenteigWiener Zucker Bio Staubzucker
SPAR Natur*pur Bio-Haselnüsse gemahlen
SPAR Natur*pur Bio-Bourbon-Vanillezucker
SPAR Natur*pur Bio-Vollkorn Oblaten
SPAR Natur*pur Bio-Weizen-Universalmehl Type 480
SPAR Natur*pur Bio-Eier von freilaufenden Bio-Hühner
SPAR Feine Marzipanrohmasse
SPAR Mocca-Bohnen Zartbitter-Schokolade
Kuvertüre weiß und vollmilch
Perlen als Back-Deko

.

Kokosbusserl:

Das sind die einfachsten Kekse. 5 Eiklar zu Schnee schlagen. 2 Becher Bio-Kokosflocken, 1  Becher Bio-Weizen-Universalmehl, 2 TL Bio-Bourbon-Vanillezucker und 1 Schuß Rum unterrühren. Auf einem Backpapier Bio-Vollkorn Oblaten verteilen und die Kokosmaße darauf verteilen. Bei 160° Heißluft im Ofen backen. Nach ein paar Minuten haben die Kokosbusserl eine schöne Farbe und müssen aus dem Ofen.

Die Kokosbusserl schmecken sehr gut und sind nicht so extrem süß, wie man sie zum Großteil kennt.

.

Nusskekse:

Nachdem bei den Kokosbusserl nur das Eiklar verwendet wurde, habe ich für die Nusskekse den Dotter verarbeitet. 100g Marzipan mit etwas Wasser in der Mikrowelle erwärmen. Einen Schuß Rum hinzufügen und umrühren. Die Marzipanmaße mit den Eidottern, 1-2 EL Bio Staubzucker, einer kräftigen Prise Zimt und 100g Bio-Haselnüssen und 100g Bio-Weizen-Universalmehl vermengen. Auf einem Backpapier gleichmäßig den Teig verstreichen und bei 190° Heißluft für ca. 12 Minuten im Ofen backen.

Mir reicht 1 EL Zucker, da im Marzipan die meiste Süße ist und auch durch die Kuvertüre noch etwas Süße hinzukommt.

.

Lebkuchen:

Lebkuchenmaße auf einer mit Mehl bestäubten Backfläche ausrollen. Der Lebkuchenteig aus der Interspar Backstube ist ohne Palmöl. Es gibt so viele Varianten, wie man Lebkuchen bäckt. Viele mögen ihn gefüllt, zB. mit Nussfüllungen. Ich wähle die einfache, ungefüllte Variante, da mir diese süß genug sind und nicht extra eine Fülle benötigen, die wiederum Zucker enthält.

Der Lebkuchenteig wird bei 180° Heißluft gebacken und ist nach ca. 8 Minuten fertig. Der Lebkuchen härtet nach, deshalb muss der Teig noch weich sein, wenn er aus dem Ofen kommt. Sollte der Lebkuchen zu hart werden, kann man diesen einfach für einige Tage mit einem angeschnittenen Apfel in eine Keksdose geben. Der Apfel sollte in dieser Zeit aber immer wieder gewechselt werden.

Den Lebkuchen habe ich mit Kuvertüre verziert. Lebkuchenmänner, Lebkuchenfrauen und schneebedeckte Weihnachtsbäume! Zusätzlich als Deko essbare Perlen und halbierte Mocca Bohnen.

.

Hast du schon gebacken oder lässt du dir damit noch Zeit?

-Dieser Beitrag entstand
in freundlicher Zusammenarbeit mit SPAR-

.

10 Comments

  • Avaganza sagt:

    Liebe Tina,

    wir haben noch nicht begonnen mit dem Backen … ich muss aber auch gestehen dass Backen nicht so mein Ding ist ;-). Allerdings lieben es meine Kinder und sie haben schon gefragt wann es losgeht. Danke also für deine Inspiration.

    lg
    Verena

  • Viktoria sagt:

    Deine Lebkuchenmanderl sind ja traumhaft schön! Die sind dir super gelungen! Ich finde es zuckersüß, dass du sie angezogen hast!

  • Elena sagt:

    Deine Kekse sehen mega schön aus! Bin schon durch mit meiner Weihnachtsbäckerei, werd mir die für nächstes Jahr merken.

    Schöne Grüße
    Elena

  • Miriam sagt:

    Deine Plätzchen sehen mega lecker aus – da bekomme ich gleich Appetit. Bei mir fällt das Backen dieses Jahr leider aus, weil ich ja noch in Afrika rumtingle ;-)

  • Tanja L. sagt:

    Ich denke, dieses Jahr werde ich nicht backen. Mir fehlt etwas die Zeit dafür. Weniger Zucker wäre zwar gut, aber Kekse müssen für mich richtig schön süß sein. Deshalb lasse ich es aber, sonst passe ich nach Weihnachten nicht mehr in meine Klamotten rein. ;)

  • Ach wie süß! Die Männchen sehen so lecker aus, da würde ich gar nicht drauf kommen, dass du weniger Zucker verwendet hast.
    Übrigens wusste ich gar nicht, dass es noch SPAR Läden gibt. Hier wurde der letzte vor Jahren geschlossen.
    Viele Grüße
    Wioleta

  • Bea sagt:

    Tolle Kekse. Ich suche derzeit für mich histaminarme Rezepte, aber ich backe nicht nur histaminarm, meine Familie (und ich auch ein bisschen) können ja auch andere essen, es kommt halt sehr auf die Zutaten an. Deine Rezepte merke ich mir mal, sind tolle dabei. Danke für die Anregung.

    Lieben Gruß, Bea.

  • Die Tannenbaumform der Kekse ist zauberhaft, vor allem mit den Glitzerkugeln. Aber auch alle anderen Kekse sehen lecker aus. Wir backen keine Plätzchen, da die Familie Drumherum so übermäßig backbegeistert ist, dass die Kekse so schon (man glaubt es kaum) bis Ostern reichen :).

    Alles Liebe
    Annette

  • Lecker,… wenn es hier noch jemanden geben würde, der auch Plätzchen essen möchte :-)
    Denn leider backe ich gerne, doch ich müsste dann auch alleine essen.
    Lustigerweise wird hier nur herzhaftes konsumiert.

    Liebe Grüße, Katja

  • Inka sagt:

    Am Wochenende möchte ich mit dem Plätzchen backen beginnen. Dafür bin ich gerade noch fleißig am Rezepte suchen. Dein Beitrag kommt da gerade recht :) Die Kokosbusserl probiere ich auf jeden Fall aus: einfach, schnell, nicht zu süß und mit Kokos – klingt absolut perfekt!
    Liebe Grüße
    Inka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.