Wohnen im LOFT – bist du der Typ dafür?

Vor kurzem habe ich über Tiny Häuser geschrieben und heute möchte ich über das komplette Gegenteil schreiben – über das wohnen im LOFT. Das einzige, das die beiden Wohnformen gemeinsam haben ist die Tatsache, dass man dafür der Typ sein muss. Gleich vorne weg – ich bin es nicht!

.

.

Lofts sind oft umfunktionierte Lager- oder Industrieräume. Mir gefällt zwar der Industrial Style, aber wohl fühlen könnte ich mich hier nicht. Lofts sind offene, weite Räume. Quasi alles in einem: Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Vorraum. Lediglich Bad und Toilette sind separat. Auch wenn hier wesentlich mehr Platz gegeben ist, so ist es in einer Hinsicht ähnlich dem Leben im Tiny Haus – es gibt nicht wirklich einen Rückzugsort. Wer also nicht alleine lebt, sollte sich die Frage stellen, ob es Momente gibt, in denen man einfach gerne die Türe hinter sich schließt und seine Ruhe haben möchte. Zu Streitpunkten könnte es etwa kommen, wenn du abends gerne ganz entspannt ein Buch lesen möchtest und dein Partner/deine Partnerin lieber laut fernsieht. Aber auch wenn ihr beide gerne entspannt vor dem Fernseher abhängt, aber ein unterschiedliches Programm wählt. Zwei Fernseher in einem offenen Raum?!

Im Loft zu leben sieht wahnsinnig schick aus und mittlerweile habe ich schon Einrichtungen gesehen, die tatsächlich eine Wohlfühlatmosphäre schaffen und nicht nur kalt und industriell wirken. Dennoch reizt es mich nicht so zu wohnen.

In Wien gibt es immer mehr Lofts und in den anderen Bundesländern, oder in Deutschland sicherlich auch. Wenn du also mit dem Gedanken spielst, in ein Loft zu ziehen, dann frage dich vorher:

  1. Kann ich gut damit umgehen, keinen direkten Rückzugsort zu haben?
  2. Fühle ich mich wohl, wenn alles offen und auf einen Blick von mir einsehbar ist?
  3. Ist es okay für mich, dass es auch im Schlafbereich nach Essen riecht, wenn ich gerade gekocht habe?
  4. Kann diese Wohnform meine Arbeit beeinträchtigen, zB. im Home Office?
  5. Hast du Kinder, für die du mit entscheidest?

.

Ich denke, dass es sehr selten ist, dass Familien in einem Loft leben, aber ich weiß, dass es auch das gibt. In diesem Fall gibt es oft abgegrenzte Schlafräume für die Kids, die als Rückzug dienen. Wenn zumindest die Schlafräume separat sind und vielleicht sogar in einem anderen Stockwerk, dann trifft es schon eher meinen Geschmack.

Wohnen im Loft kann man jedenfalls nicht vergleichen mit dem Wohnen in einem Haus oder einer durchschnittlichen Wohnung. In diesen beiden Fällen ist es nämlich viel einfacher eine harmonische Atmosphäre zu schaffen. Es gibt Rückzugsorte und du kannst dich in jedem Raum in punkto Design und Styling anders ausleben, ohne das Gesamtbild zu beeinträchtigen.

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.