Keine Angst! …ist auch eine Lösung – Buchkritik

– Rezensionsexemplar –

Ein Buch über Ängste! Braucht man das wirklich? Nun ja, wir haben doch alle irgendwelche Ängste. Die Einen mehr, die Anderen weniger. Das Buch ist mit Sicherheit nicht das erste Angst-Buch, aber es hat etwas besonderes – die Autoren gehen nämlich ihren eigenen Ängsten auf den Grund.

.
Inhaltsangabe/Klappentext:

»Was, wenn wir feststellen, dass unsere Ängste überflüssig sind?«

Alexa Hennig von Lange und Marcus Jauer ergründen Ängste, die jeder kennt, indem sie sich ihren eigenen Ängsten stellen: Nichts Besonderes zu sein, gefeuert, verlassen oder kritisiert zu werden. Zu versagen oder sich selbst zu verlieren. Flugangst, Hypochondrie, Zukunftsangst – auf der Suche nach Ursachen durchforsten die Autoren in abwechselnden Kapiteln ihre Kindheit und nehmen Schlüsselmomente ihres Lebens in den Blick. Charmant und selbstironisch fördert das Ehepaar universale Ängste, soziale Phobien und hartnäckige Sorgen zutage, um zu verstehen, wie Angst unseren Alltag, unser Handeln, unsere Beziehungen bestimmt, und um davon frei zu werden. In ihren Geschichten steckt die optimistische Überzeugung, dass wir unseren Gefühlen nicht hilflos ausgeliefert sind. Wenn einem die eigene Paranoia das Leben ruiniert – warum nicht entscheiden, dass es reicht? Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zu mehr Vertrauen und Mut. Und vor allem zu mehr Humor. Ein Buch für Frauen und für Männer, denen die eigenen Ängste und die des anderen bisher ein Rätsel waren.
.

Mein Fazit:

“King Kong ist nur ein netter kleiner Affe” und “Wildnis” sind meine Lieblingskapitel. In Wildnis erzählt Marcus Jauer, dass einem die Natur oft mehr Fragen beantwortet, als jahrelanges grübeln. Das sehe ich genauso! Außerdem kommen einen in der Natur immer die besten Ideen.

Es gibt Passagen im Buch wo man sich ein bisschen wieder erkennt. Es gibt Kapitel die einen erheitern, oder wie Kapitel 3 “Bin ich wirklich in Gefahr” unheimlich aufregen. Das Kapitel hat mich so aufgeregt, dass ich erstmal überlegt habe, ob ich überhaupt weiterlesen soll. Warum es im Kapitel genau geht kann und will ich an dieser Stelle nicht verraten, aber kurz zusammengefasst geht es um jemanden, der die Ängste anderer nicht ernst nimmt und sie dann auch noch “dumm” herstellt. Für so ein Verhalten gibt es meiner Meinung nach keine plausible Erklärung und auch keine Entschuldigung.

Schließlich habe ich aber doch weiter gelesen. Das Buch ist gut geschrieben und man merkt, dass Familien eigentlich nie “normal” sind. Es würde 8 von 10 Punkten bekommen, da es aber an manchen Stellen wirklich nervenaufreibend ist (aber nicht auf die gute Krimi Art), sind es letztlich 7 von 10 Punkten.

.
– Das Rezensionsexemplar wurde mir kostenfrei vom Gütersloher Verlagshaus zur Verfügung gestellt / ISBN 9783579087023–

 

9 Comments

  • Ich finde das Buch klingt auf jeden Fall interessant. Denn Ängste hat ja jeder. Ich habe zB große Angst vor Spinnen und Höhe. Wird das auch in dem Buch aufgegriffen? Dann wäre es absolut lesenswert für mich. Auch wenn es einen stellenweise aufregt, wie du sagst.

    Liebe Grüße
    Melanie von https://www.lovingcarli.com

  • Julia sagt:

    Ich glaube, wenn ein Buch über Ängste gut geschrieben ist, finde ich es definitiv sinnvoll. Solche Bücher bringen uns dazu nachzudenken, in sich zu gehen und vielleicht auch selbst mal ein einen anderen Blickwinkel zu einer Angst oder anderen Sache zu bekommen.

    Und ein gutes Buch darf auch mal aufregen.

    Alles Liebe,
    Julia
    https://www.missfinnland.at

  • Sophia sagt:

    Das Buch klingt sehr spannend. Ein Buch über Angst ? – Wenn man den richtigen Dreh findet, um es aufzubauen, dann kann das ganz spannend werden. Und was ist besser als die eigenen Ängste zu nehmen?! Es stimmt, jeder hat irgendwie vor irgendwas Angst. Und auf irgendeine Art und Weise sind wir uns doch im Punkto Ängste ähnlich. Der Trick ist wohl aber sich von “Angst” nicht auffressen zu lassen. Also danke für die Buchvorstellung :) Ich werde es mir bald mal zu Gemüte führen.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Sophia von https://art-culture-and-more.de

  • Sarah sagt:

    Danke für deine Rezension.
    Ich finde solche themenbezogenen Bücher echt gut und hilfreich. Gerade das Thema Angst begleitet doch jeden ab und an.

    Liebste Grüße,
    Sarah von http://www.vintage-diary.com

  • Sabrina sagt:

    Hallo, stimmt, jeder Mensch hat irgendwelche Ängste, von daher hört sich das Buch wirklich spannend an. Viele Grüße

  • Da meine größten Ängste Roboter und Aliens sind – bzw. die Angst davor, wie diese durch menschlichen Einfluss werden könnten – bin ich bisher ganz gut ohne “Ratgeber” ausgekommen. Noch kann ich mich ja ganz gut von diesen zwei Ängsten fernhalten ;-)

    Durch das Leben mit Kleinkind wird das Thema Angst jedoch auf andere Weise aktuell. Danke für den Buchtipp, ich behalte ihn im Hinterkopf!

  • bei deiner EIngangsfrage, ob man ein Buch über Angst brauche, dachte ich sofort: JA!
    wie du auch schreibst, Ängste haben wir alle irgendwann mal und jeder kennt es wohl auch, dass Ängste erträglicher oder weniger werden, wenn man darüber spricht oder sich mirt anderen austauscht … warum also nicht auch in Buchform :)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  • Ich bin der Meinung “Ängste sind dazu um bezwungen zu werden” Man darf sich davon nicht lähmen lassen. Angst hemmt einem in so vielen Dingen, das darf man nicht zulassen. Der Buchtipp hört sich gut an. LG Claudia

  • Christine sagt:

    Meine Liebe,

    ein wirklich spannendes Thema, das viele von uns betrifft. Ängste hat ja jeder in irgendeiner Form. Ich werde mir das Buch mal auf meine To-Do-Liste setzen, du hast mich nämlich neugierig gemacht.

    Liebe Grüße
    Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.