Anbau von Gemüse und Kräuter! Im Garten oder auf dem Balkon

-enthält Werbung-

Endlich Frühling, und damit meine ich nicht den Frühling nach dem Kalenderdatum, sondern warme Temperaturen und Sonnenschein. Jetzt kommt die Zeit, in der ich wieder sehr viel im Garten sein werde, entweder zum Relaxen, oder um zu gärtnern.

Das eigene Gemüse, Kräuter und Obst anzupflanzen ist eine richtig tolle Sache, vor allem ist es auch sehr entspannend. Ich baue am liebsten Pflanzen an, die wenig Pflege brauchen, die ich aber oft in der Küche gebrauchen kann, zB. Schnittlauch, Petersilie, Dill, aber auch Paprika und Paradeiser. Bei SPAR gibt es gerade so viel Auswahl an Pflänzchen, Bio-Saaten und sogar fast vergessenen Sortenraritäten.

.

.

Um Gemüse und Kräuter anzupflanzen braucht es aber nicht zwingend einen großen Garten, es reicht auch ein kleiner Balkon oder ein Fensterbrett. Ein Hochbeet lässt sich ganz leicht selbst bauen. Wir haben dafür ein paar Paletten, eine alte Pool-Plane und ein altes Fenster genutzt. Durch das Fenster entsteht ein Treibhauseffekt. So haben es die Pflänzchen schön warm, wenn es draußen noch einmal kalt wird. Wer nicht so gerne bastelt und baut, kann natürlich auch ein Hochbeet kaufen. Das Hochbeet eignet sich hervorragend für Radieschen, Paprika und Kräuter, vor allem Petersilie, Dill und Schnittlauch. Wer keinen Platz für ein Hochbeet hat, kann dafür einfache, kleine Blumenkisterl nutzen.

Für die meisten Gemüsesorten und Kräuter eignet sich diese Zeit perfekt, zwischen April und Mai.

.

Die Vorteile vom Anbau im Hochbeet und Blumenkisterl:

.

  1. Es ist bequemer und besser für den Rücken
  2. Es kommen keine Schädlinge zu den Pflanzen
  3. Gartenabfälle können sinnvoll verwertet werden
  4. Du brauchst nicht viel Platz dafür und kannst auch in der Großstadt Gemüse und Kräuter pflanzen.
  5. Im Hochbeet entsteht durch den Verrottungsprozess eine natürliche Wärme, die das Pflanzenwachstum anregt. Auch im Blumenkisterl, allerdings aufgrund der geringen Menge an Erde, weitaus weniger.
  6. Blumenkisterl und Hochbeet können auch als Hingucker dienen und ein schönes Highlight schaffen.

.

Welche Pflanzen eignen sich für Balkongarten und Blumenkisterl:

.

  1. Paradeiser
  2. Paprika
  3. Dill
  4. Petersilie
  5. Schnittlauch
  6. Radieschen
  7. Pflücksalat
  8. Erbsen
  9. Mangold
  10. essbare Blüten

Diese 10 Pflanzen eignen sich auch für Selbstversorger Neulinge. Dafür braucht man nicht wirklich einen grünen Daumen. Einfach ein paar Löcher in die Erde machen, Pflanzensamen ausstreuen, locker mit Erde bedecken und gießen.

Beim Urban Gardening kann man richtig kreativ werden, Hängeampeln aufhängen, Blumenkisterl nutzen und selbst kleine Hochbeete gestalten. Der Vorteil beim eigenen Garten ist, dass du wirklich viel Spielraum hast und so viel pflanzen kannst, dass du für das ganze Jahr zum Selbstversorger wirst. Die Frage ist nur, hast du die Lust am Garteln und genug Geduld dafür?

.

Mein Anbau 2021:

.

Was ich jedes Jahr pflanze sind Paradeiser, Radieschen, Gurken, Schnittlauch, Petersilie, Zucchini, Kürbis, Salate, Paprika, Pfefferoni. Das sind sozusagen meine Basics, abgesehen davon probiere ich aber auch immer etwas Neues. In diesem Jahr sind es die essbaren Bio-Blüten von SPAR Natur*pur (für selbstgemachte Kräuterbutter und um die Salate schöner zu servieren) und die Bio-Stangenbohnen Trebena, ebenfalls von der Marke SPAR Natur*pur.

Auch von Erich Stekovics gibt es eine tolle Auswahl, zB. die Paradeiser-Sorten Goldita, Lucky Tiger und Zwergbirnchen. Diese werde ich mir in den nächsten Tagen holen und sie einpflanzen. Erst muss ich aber mein zweites Hochbeet fertig machen.

Stekovics gilt übrigens als Kaiser der Paradeiser und züchtet auf seinen Feldern im Burgenland eine Vielzahl an internationalen und nationalen Paradeiser-, Paprika- und Chili-Jungpflanzen.

Bio-Petersilie (Walser Petersilie), Bio-Gurke Dekan und Bio-Dill Gumpenstein habe ich von SPAR wie früher. Diese gehören zu den 37 Bio-Saaten-Raritäten für die SPAR mit dem Verein ARCHE NOAH kooperiert. Auch viele der Tomaten von Stekovics, zB. Lucky Tiger und Schwarze Ananas sind Raritäten. So werden alte und längst vergessene Sorten wiederbelebt und gleichzeitig ein Beitrag zum Schutz und Fortbestand der Kulturpflanzenvielfalt geleistet.

Ich bin gespannt und freue mich schon auf die Ernte.

.

.

Dieser Beitrag entstand
in freundlicher Kooperation mit SPAR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.