Die besten APPS zum Entspannen

Momentan bin ich total auf der Meditations-Welle. Mehrmals täglich gönne ich mir ein paar Minuten in Stille und Gelassenheit. Entweder mit einer einfachen Meditation (vorwiegend aus dem Kundalini Yoga), einer Fantasiereise, durch progressive Muskelentspannung oder Atemübungen. Hin und wieder verwende ich dafür Meditations-, Atem- oder Entspannungs Apps. Im Grunde ist es mir lieber, wenn während der Meditation das Handy außer Reichweite ist, aber um neue Meditationen und Entspannungsmethoden kennenzulernen sind solche Apps genau richtig.
.


.

Die besten APPS zum Entspannen:
.

Die PRANA BREATH App:

Meine Lieblings-App ist Prana Breath. Hier gibt es unterschiedliche Atemübungen.

Den Kopf frei; Entspannen; Beruhigen; Kraft sammeln; Harmonie; Anti-Stress; Anti-Appetit … An Tagen wo mich irgendein Thema total beschäftigt oder ich wirklich viel zu tun habe, gönne ich mir die “Kopf frei”-Atemübung. Manchmal reicht ein Durchgang mit 7 Minuten. Wenn ein Durchgang nicht reicht hänge ich nochmal 7 Minuten an.

Die Atemübungen kannte ich schon vor der App, aber die App erleichtert einen die Übung ungemein. Das Ein- und Ausatmen, sowie das Anhalten der Luft wird mit Melodien ergänzt, die dir sagen wann du was zu tun hast. So musst du nicht mehr auf die Uhr schauen und kannst gezielt deine Übungen in einem gleichmäßigen Fluss machen.
.

7MIND MEDITATION & ACHTSAMKEIT:

Die App bietet Meditationen für jeden Tag. Mit den unterschiedlichsten Übungen gestaltest du dein Leben achtsamer und gelangst zu mehr Energie und Gelassenheit. Ein weiterer Vorteil – die APP ist auf Deutsch!
.

DAILY YOGA:

Unzählige Yogaübungen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Trainingsintensität und Laufzeit ist flexibel. Jeden Monat werden weitere Übungen hinzugefügt. Hast du noch nie zuvor Yoga gemacht, rate ich dir aber erst zu einem richtigen Kurs unter Anleitung eines Lehrers, der dir deine Bewegungsabläufe kontrolliert. Erst wenn du ein Gespür für die Grundübungen hast, würde ich dir zu einer Yoga App raten.
:

DAILY MUDRAS (Yoga):

Ich wende Mudras immer dann an, wenn ich nervös werde. Zum Beispiel beim Zahnarzt, wenn ich im Wartezimmer sitze und den Bohrer schon aus der Ferne höre. Dann presse ich die Daumen für ein paar Minuten leicht aneinander und schon bin ich weniger angespannt. Die Daily Mudras App zeigt die unterschiedlichsten Mudras für jede Situation.
.

MEINE CHAKRA-MEDITATION:

Man mag davon halten was man will, aber wenn man es erst einmal ausprobiert hat, weiß man was eine Chakra-Meditation bringt. Wenn du zum Beispiel einen flauen Magen hast, dann siehst du fünf Minuten auf die Farben des Solarplexus-Chakras, hörst dir die passenden Töne dazu an und entspannst dich. Bye Bye flauer Magen. Manchmal braucht es ein bisschen länger, als eine Meditation, aber wie heißt es so schön „Gut Ding will Weile haben“. Die Probleme sind ja schließlich auch nicht von Heute auf Morgen gekommen.

.

Ich habe ehrlich gesagt eine Zeit gebraucht bis ich mich an Apps ran getraut habe und sie sinnvoll genutzt habe.

Meditierst oder trainierst du mit Apps?

2 Comments

  • Monja sagt:

    Hi,
    Prana Breath gibt es irgendwie nicht – einige mit Prana – aber welche ist die richtige? Leider kann ich das nicht herausfinden, weil es keine Bilder gibt. Danke trotzdem für die Infos!

    • Tina sagt:

      Hallo,

      die App heißt jetzt Prana Atem (Pranayama) und hat ein grünes Titelbild.
      Ich glaube, dass es die erste App ist, wenn du Prana eingibst.
      Alles Liebe,
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.