Wunder passieren überall

Mir schwirrt gerade dieser Song im Kopf herum „Wunder gibt es immer wieder …“ Ich habe keine Ahnung wer ihn singt und wie er weitergeht, aber dieser eine Satz kommt mir immer wieder ins Gedächtnis. Und ich weiß, dass diese Zeilen der Wahrheit entsprechen, denn ich habe bereits Wunder erlebt. Alles was du tun musst, um Wunder zu erleben – deine Augen und dein Herz öffnen!

Wunder umgeben uns zu jeder Zeit!

© Photo by Harry Quan on Unsplash
.

Jedes mal, wenn ich einen Regenbogen sehe oder eine Hummel, dann weiß ich das es Wunder gibt. Du kennst bestimmt den Spruch mit der Hummel, dass sie eigentlich gar nicht fliegen kann, denn ihr Körper ist zu schwer und groß für ihre dezenten Flügel. Aber der Hummel hat niemand gesagt, dass sie es nicht kann und so tut sie es einfach. Ist das nicht ein Wunder?!

Vor Jahren, an einem warmen Sommertag, lag ich im Garten in meiner Hängematte. Ich war alleine, aß gerade mein Lieblingseis und grübelte über mein letztes Schädel-MRT (Magnetresonaztomographie) bei dem etwas entdeckt wurde. Der Arzt sagte damals „vermutlich ein Hypophysenadenom. Wir müssen es beobachten, um sicher zu gehen, dass es nichts aggressives ist“. Ich bekam Medikamente, um die Hormone die durch dieses Hypophysenadenom gestört waren wieder ins Gleichgewicht zu bringen, aber das Adenom würde nicht mehr verschwinden laut Arzt. Soweit ich weiß, kann man so etwas durch Stress oder eine Schwangerschaft bekommen. Bei Schwangeren dürfte das sehr häufig der Fall und eher ungefährlich sein. Die Ursache in meinem Fall war Stress.

Ich lag also in meiner Hängematte, dachte nach, hatte Angst vor der Kontrolluntersuchung, weil ich mich bezüglich dieses „Problems“ ziemlich unaufgeklärt fühlte und eher im Dunklen tappte. Als ich in den Himmel schaute sah ich rosa, grüne Flecken bzw. Schlieren. Erst nahm ich meine Sonnenbrille ab und kniff meine Augen zusammen. So etwas hatte ich noch nie gesehen, aber es sah wunderschön aus. Mein Grübeln hörte bei diesem Anblick sofort auf. Ich spürte wie meine Atmung entspannter, aber gleichzeitig auch voller wurde. In diesem Augenblick wusste ich ALLES IST GUT!

Was waren das für rosa und grüne Flecken bzw. Schlieren?

Im Internet habe ich nachgesehen und herausgefunden, dass an diesem Tag über Österreich Polarlichter zu sehen waren. Polarlichter haben mich schon immer fasziniert und ich wollte sie immer mal in live sehen, aber nicht unbedingt in den kalten Norden. Und so lag ich an einem warmen Sommertag in meiner Hängematte, aß mein Lieblingseis und war bewegt vom Anblick der Polarlichter. Ein paar Tage danach hatte ich meine Kontrolluntersuchung und weißt du was entdeckt wurde? NICHTS! Alles unauffällig. Alles war gut.

Ich nenne das ein Wunder!

Vor ein paar Jahren suchte ich vorübergehend einen Teilzeitjob, neben meiner Selbstständigkeit. Ich wollte mich gerade mit einer Freundin treffen, wie immer in unserem Lieblingsrestaurant. Zum Restaurant ging ich immer den selben Weg, nur an diesem Tag nicht. Aus irgendeinem Grund dachte ich mir, dass es eigentlich langweilig ist immer die gleiche Strecke zu wählen und machte einen kleinen Umweg. Da sah ich in einem Geschäft den Aushang im Fenster „Personal gesucht“. Ich ging hinein, ohne Unterlagen, sprach mit der Inhaberin und bekam den Job. Das Gespräch hat nur ganz kurz gedauert, so dass ich auch noch pünktlich beim Treffen war. Drei Tage später fing ich dort an. Es war kein weltbewegender Job, aber dort habe ich sehr viel über mich selbst gelernt. Außerdem war mein Arbeitsweg nur fünf Minuten lang und zwar zu Fuß.

Auch das ist für mich ein Wunder!

Ich habe schon viele Wunder erlebt, manche kleiner, manche größer. Gehe einmal in dich und überlege, welche Wunder sich in deinem Leben schon ereignet haben!

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.