Urlaub in den 80er Jahren – Der Neusiedlersee als Urlaubs Hotspot

Niemals möchte ich einer dieser Menschen sein, die immer behaupten, dass früher alles besser war. Ja, einiges war besser, aber sehr vieles auch nicht und viel wichtiger ist, dass ohne Fortschritt und Entwicklung der Stillstand eintritt und nichts wäre langweiliger, als das.

Es gibt viele Dinge und Situationen, wo wir gleich den Unterschied zu damals merken. Wir haben mehr Möglichkeiten uns selbst zu entfalten, das Arbeiten und Vernetzen ist durch das Internet viel leichter geworden. Mir würde dazu so viel einfallen, aber heute möchte ich dir nur davon erzählen, wo mir der Unterschied am stärksten auffällt.
.

Urlaub in den 80er Jahren – Der Neusiedlersee als Urlaubs Hotspot

Wenn ich am Neusiedlersee bin habe ich sofort einen Flashback. Da bin ich plötzlich wieder sieben oder acht Jahre alt und mit meiner kompletten Verwandtschaft vor Ort. Damals war der Neusiedlersee der Urlaubs-Hotspot schlechthin. Im Vergleich zu damals, ist heute nur noch halb so viel los und vor allem sehe ich kaum noch größere Gruppen.
.


.
Wir haben im Sommer Tagesausflüge auf den Neusiedlersee gemacht, 10 Erwachsene und 11 Kinder. Du kannst dir vielleicht vorstellen, wie cool das war. Als wäre der Neusiedlersee für uns reserviert. Aber ein paar Meter entfernt lag trotzdem die nächste Großfamilie, die wahrscheinlich das gleiche Gefühl hatte.

Das Auto war vollgepackt, als würden wir für ein paar Wochen in den Urlaub fahren, dabei waren das nur die Badesachen, das aufblasbare Kanu, eine Luftmatratze, die Luftpumpe und die Kühlbox mit Essen und Trinken. Die meiste Zeit haben wir im Wasser verbracht, sind geschwommen oder Boot gefahren. Wir waren aber auch Minigolf spielen, haben es uns auf unseren Badetüchern und Strohmatten gemütlich gemacht und Bälle geworfen. Wir Kinder haben uns gegenseitig in den Kies eingebuddelt und Fotos gemacht, die wir nicht danach auf Instagram gepostet haben, sondern in Alben geklebt haben, die wir uns heute noch gerne anschauen. Ein Eis durfte natürlich auch nicht fehlen. Was wir am liebsten gegessen haben war Jolly, Calippo und Twinni – das Doppeleis, das keiner teilen wollte!

Abends sind wir dann nach Hause gefahren. Auf dem Heimweg sind wir viele Jahre lang immer im selben Restaurant essen gegangen. Da gab es eine große Grillplatte mit Hühnerfilet, Kotelett, Pommes und dazu Pfirsich mit Preiselbeeren. Pfirsich mit Preiselbeeren zum Fleisch servieren – das war damals noch etwas außergewöhnliches.

Irgendwann sind wir nicht mehr hinunter gefahren. Wahrscheinlich als die ersten in die Pubertät kamen und lieber den Sommer mit ihren Freunden verbracht haben oder einfach die Zeit und das Geld fehlte, weil Grundstücke gekauft und Häuser gebaut wurden.

Auch heute fahre ich noch gerne an den Neusiedlersee und finde die Gegend nach wie vor sehr schön. Aber es ist anders, wenn ich mit ein, zwei Freunden oder meiner Familie hinfahre. Angefangen dabei, dass es eher spontan ist und wir nicht den Kofferraum vollpacken. Es gibt eine Sache die sich nicht verändert hat – mein Twinni Eis schmeckt immer noch wie damals.
.

Wo hast du damals Urlaub gemacht?
Erzähl mir doch mal, woran du dich am liebsten erinnerst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.