Selbstgebackenes Brot – Basisrezept Kurkumabrot und drei Geschmacksrichtungen

Eigentlich bin ich ganz gut durch den Winter gekommen, so ganz ohne fiese Erkältung, obwohl um mich herum alle erkältet waren oder einen grippalen Infekt hatten. Bis gestern, denn da hat meine Erkältung angefangen. Zum Glück kenne ich ganz gute Tipps, wie man Erkältungen rasch wegbringt. Bei mir geht das immer recht schnell. Gerade fühle ich mich noch hervorragend, dann kommt Halsweh, Husten, hohes Fieber und zwei Tage später ist auch alles schon wieder vorbei. Ohne Medikamente.

Wenn ich kränklich bin, nicht viel aus dem Haus komme und keinen Sport mache, fühle ich mich aber auch schnell gelangweilt. Also was kann man machen? Stundenlang vorm Fernseher sitzen oder lesen ist auch nicht optimal. Also suche ich mir eine schöne Beschäftigung, wie zB. Brot backen. Das ist einfach, dauert nicht lange und trifft sich auch noch gut, da ich ohnehin nicht einkaufen fahren will.
.

.

Selbstgebackenes Brot – Das Basisrezept

Zutaten:

450 g glattes Mehl
1 Päckchen Trockengerm
1 EL Salz
1 EL Zucker
1 Prise Kurkuma
1/4 l Wasser

Mehl und Germ mischen, Salz, Kurkuma und Zucker unterrühren und lauwarmes Wasser dazugeben. Gut mit den Knethaken verrühren. Backpapier in eine Backform geben, den Teig darauf verteilen und anschließend zugedeckt für 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Am besten zur Heizung stellen, damit der Teig aufgeht. Ist der Teig doppelt so hoch wie zuvor, kannst du die Backform in den Ofen geben und das Brot für ca. 35 Minuten bei 170 Grad Heißluft backen.
.

Selbstgebackenes Brot – 3 Geschmacksrichtungen

Das Brot schmeckt perfekt mit etwas Butter und Marmelade oder mit Camembert. Wenn du es lieber ohne Brotbelag zum Kaffee genießen möchtest, dann kannst du auch in Rum getränkte Rosinen und etwas Honig in den Teig einarbeiten oder du gibst noch eine kräftige Prise Zimt und Ingwer zum Basisrezept. So hat das Brot einen Chai Geschmack und schmeckt sehr gut zum Tee.

Eine pikante Variante gibt es auch und zwar mit etwas Knoblauch und Oregano. In dem Fall würde ich auch 1 EL Olivenöl und etwas mehr Zucker und Salz zum würzen verwenden.

.

Viel Spaß beim nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.