Kosmetik Trend – fermentierte Beauty Produkte

-enthält unbezahlte Werbung (PR Samples)-

Seit einiger Zeit gibt es wirklich tolle Beauty Trends. Einer davon sind fermentierte Kosmetikprodukte, wie etwa der Organic Flowers Deep Rich Toner von WHAMISA oder die Glow Oxygen Maske von PIXI.

Was bedeutet Fermentation und welchen Vorteil gibt es?

Bei Fermentation werden verschiedene Mikroorganismen (Pilze und Bakterien) genutzt, um organische Stoffe umzuwandeln.

Durch das Verfahren entstehen hochkonzentrierte Vitamine und Mineralstoffe, die unsere Haut besonders gut aufnehmen kann. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass auf zahlreiche Zusatzstoffe verzichtet werden kann, die häufig auch Unverträglichkeiten auslösen und Hautirritationen begünstigen. Auch die körpereigene Hyaluronproduktion soll durch die fermentierte Kosmetik angeregt werden.

Durch die Fermentierung von Kräutern, Kürbis, Kokos, Blüten, Früchten oder Ginseng entstehen regelrechte Beauty Booster mit Anti Aging Effekt.

.

Für wen eignet sich fermentierte Kosmetik?

Für Jeden! Insbesondere aber für Menschen mit empfindlicher, sensibler und trockener Haut, die mehr odere sorgfältigere Pflege benötigt.

Produktempfehlungen:

WHAMISA Organic Flowers Toner Deep Rich

Unter anderem aus Arganöl, Löwenzahnextrakten und einem fermentierten Pilz. Der Toner fühlt sich wie ein Serum an und spendet Feuchtigkeit. Der Geruch ist dezent und angenehm. Whamisa ist eine koreanische Naturkosmetik Marke! Bio-Qualität!

PIXI Glow O2 Oxygen Mask

Unter anderem aus Ginseng und Koffein. Die Maske wird einfach aufgetragen und mit lauwarmen Wasser abgespült. Im Gegensatz zu anderen Masken braucht ihr diese nicht 15 Minuten einwirken zu lassen. Ein paar Minuten reichen völlig aus, da die Inhaltsstoffe sehr schnell einziehen und die Haut mit Feuchtigkeit und Probiotika versorgen.

Wie findet ihr den Beauty Trend? Habt ihr schon Produkte mit fermentierten Inhaltsstoffen benutzt?

1 Comment

  • Neeltje sagt:

    In meinem Kosmetikstudio wurde ich auch schon auf fermentierte Kosmetik aufmerksam gemacht. Ich denke, das ist eine interessante Möglichkeit mehr aus manchen Inhaltsstoffen herauszuholen. Vielleicht werde ich mal den vorgestellten Toner ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.