Wundermittel Kokosnussöl

In meinem ersten Post, in dem ich mich euch vorgestellt habe, habe ich euch am Ende einen Tipp gegeben. Und darum soll es in dem heutigen Post auch gehen, nämlich um das Wundermittel Kokosöl. Ich habe mir dazu einige Fragen überlegt, welche ich jetzt für euch beantworten werde. Ich hoffe es ist das ein oder andere interessante für euch dabei!

Kokosöl
 .
Was ist eigentlich Kokosnussöl und wie wird es gewonnen? 
.
Kokosnussöl ist ein Pflanzenöl, man gewinnt es, indem man das Fruchtfleisch der Kokosnuss presst.
 .
Welche Inhaltsstoffe hat das Kokosnussöl?
 .
Kokosöl besitzt eine große Menge an gesunden Inhaltsstoffen. Es gibt fast wöchentlich neue Meldungen, was das Öl noch alles kann. Aber die bisher wichtigsten Inhaltsstoffe sind:
 .
– Laurinsäure:
Sie ist die Hauptfettsäure des Kokosnussöl. Es stärkt das Immunsystem und unterstützt den Körper dabei, sich gegen Krankheiten und Schädlinge zu wehren. Mit der Einnahme von Kokosöl hilft der Mensch seinem Körper, da er diese Säure in der benötigten Menge, nicht selbst produzieren kann.
 .
– Vitamine, Mineralien und Spurenelemente:
Bei vielen Menschen fehlen dem Körper die Vitamine, die Mineralien und die Spurenelemente. Durch die Einnahme von Kokosnussöl, werden Mangelerscheinungen ausgeglichen.
.
– Aminosäure:
Diese Säure wird auch nicht selbst von Körper produziert. Jedoch hat die Säure eine tolle Wirkung, denn sie wirkt Leistungssteigernd auf Körper und Geist. Unsere Nahrung wiederum enthält auch nicht genug Aminosäuren, Kokosnussöl jedoch eine ganze Menge. Aus diesem Grund ist die Einnahme dieses Öls auch wieder positiv.
 .
– Antioxidantien:
Diese brauch der Körper um schwerwiegende Erkrankungen zu bekämpfen. Durch die Einnahme von Kokosöl erhöht sich die Menge der Antioxidantien im Körper und schützt so gegen schwere Erkrankungen.
 .
Allein schon aus diesen Inhaltsstoffen, kann man entnehmen, dass Kokosnussöl antibakteriell wirkt. Das wiederum heißt, dass das Öl nützlich ist bei:  Akne, Herpes, Schürfwunden, Warzen, Schuppenflechte, Neurodermitis und vieles mehr ist. Kokosnussöl ist außerdem feuchtigkeitsspendend und somit auch auf trockenen Lippen oder in trockenen und spröden Haaren anzuwenden.
.
Kokosöl nativ
 .
FAZIT:
.
Kaum eine andere natürliche Substanz besitzt solch eine positive Wirkung, wie das Kokosnussöl. Es kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden. Durch die perfekte Zusammensetzung der Inhaltsstoffe bekämpft es schwerwiegende Erkrankungen, ist aber auch in der Kosmetik hilfreich. Kochen kann man damit natürlich auch.
 .
Zum Schluss noch ein kleiner DO-IT-YOURSELF Tipp:
 .
Kokosnuss Kaffee Peeling:
1 Tasse Kaffeesatz
6 Esslöffel Kokosnussöl
3 Esslöffel Meersalz
 .
Zum flüssig werden stellt das Öl  in die Mikrowelle, damit es sich mit dem Kaffee und dem Salz besser verrühren lässt.
 .
Ich hoffe dieser Post hat euch gefallen, falls ihr Fragen habt meldet euch bei mir!
 .

Bis zum nächsten mal,

Linda

No Comments

  • Jule sagt:

    Kokosöl habe ich aus Ägypten, flüssig zuhause. Aber es ist fast leer, da werde ich wohl zu DM müssen 🙂

    Lieben Gruß,

    Jule

    http://jule-elysee.blogspot.de/

  • Treurosa sagt:

    Ich muss mir demnächst definitiv auch mal Kokosnussöl kaufen. Das hört sich echt super an und ich hab auch schon viel gutes davon gehört.

  • Katharina sagt:

    Ich liebe Kokosöl und verbrauche auch jede Menge davon.
    Erst vor einigen Tagen habe ich ein DIY mit Kokosöl für ein Lippenpeeling gemacht. Benutzte es aber auch für meine zwei Hündinnen. Ich arbeite es den zwei Fellnasen ins Fell, gegen Zecken und an die Pfoten.
    Für mich selbst benutzte ich es ab und zu auch als Haarkur und lass es über Nacht einwirken. Das tut meinen trockenen Haaren soo gut.
    Aber es gibt ja noch so viel mehr Möglichkeiten.
    Liebe Grüße an dich und eine schöne Woche! 🙂
    Katharina von http://blogundbeauty.blogspot.de/

  • Juliet sagt:

    Ich liebe Kokosöl 🙂 Das kann man so herrlich für alles verwenden. Ich benutze es meistens als Über-Nacht-Maske für meine Haare und zum Makeup entfernen. Hab es auch schon zum Kochen benutzt.

    Das Peeling werde ich definitiv mal ausprobieren 🙂

    LG,
    Juliet

  • Kokusnussöl ist wirklich super – all zu viel würde ich davon dann aber doch nicht zu mir nehmen. Es ist ja trotzdem noch Öl! 🙂

  • Doreen sagt:

    Es ist echt Wahnsinn, das Kokosöl so ein Allrounder sein soll. Lese heute schon zum zweiten Mal mal davon, was es alles kann. 🙂
    Ich kannte es bislang zur Anwendung in den Haaren, hatte aber bisher immer Bedenken, dass man es beim Haarewaschen nicht vollständig rausbekommt und die Haare dadurch fettig aussehen. Oder gibt man es nur in die Spitzen?

    Kurz noch eine Frage zum Peeling: Ist das als Körperpeeling gedacht oder auch fürs Gesicht? Ich hab sehr empfindliche Haut, deshalb erscheint mir das Meersalz etwas zu „agressiv“ oder was meinst du? LG Doreen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.