Sonnenbäder – Vitamin D Booster und Sonnenschutz

Sonnenschutzmittel kann man nie genug zu Hause haben! Ich liebe ausgiebige Sonnenbäder und weiß aus eigener Erfahrung, dass sich Sonnenschäden oft erst nach vielen Jahren auf der Haut sichtbar machen. Viele Experten raten dazu, sich schon bei geringer Sonnenstrahlung die Haut mit LSF einzucremen. Immer öfter höre ich aber, dass Sonnencremes die Vitamin-D-Aufnahme hemmen.

Vitamin D ist als Sonnenvitamin bekannt, gilt als ausgezeichneter Booster für unser Immunsystem und hilft zum Teil auch gegen Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Osteoporose und Alzheimer.

Vitamin D wird nicht über die Nahrung aufgenommen, sondern zu ca. 80% unter dem Einfluss des Sonnenlichts gebildet. Die Sonne ist also für das wichtige Vitamin D verantwortlich. Wenn wir nur wenig Zeit in der Sonne verbringen, kann es zu Stimmungstiefs kommen. Deshalb kann es in der kalten Jahreszeit auch zum allseits bekannten Winterblues kommen.

Das Gute ist, dass die Haut auch im Schatten und trotz Sonnencreme Vitamin D bildet. Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor mindern lediglich die Vitamin-D-Produktion. So heißt es zumindest.

5 Tipps, um eure Haut vor Sonnenschäden zu schützen und trotzdem Vitamin D zu „tanken“:

Zur Mittagszeit solltet ihr Sonnenbäder ohne Sonnenschutz meiden.

Ohne Sonnenschutz eignen sich in den Sommermonaten vor allem schattige Plätze am frühen morgen oder Abends. Selbst dann würde ich aber nach einer gewissen Zeit Sonnencreme auftragen.

Hellhäutige und sonnenempfindliche Menschen sollten wesentlich kürzer Sonnenbaden.

Laut Zentrum der Gesundheit solltet ihr, um nicht die Vitamin-D-Aufnahme zu hemmen, nicht direkt nach dem Sonnenbad duschen, sondern lieber etwas warten.

Experten raten, 10-15 Minuten ohne Sonnenschutz unter freiem Himmel. Allerdings nur in den Frühlingsmonaten März und April und in den Herbstmonaten Ende September und Oktober. Wenn die Sonneneinstrahlung noch nicht bzw. nicht mehr so intensiv ist.

Ich verbringe im Frühling, Herbst und Winter so gut wie jede freie Minute an der frischen Luft und bin immer sofort eingecremt. Ich denke, wenn man so viel Zeit draußen verbringt, kann genügend Vitamin-D gebildet werden, ob mit oder ohne Creme. So ist und bleibt die Haut geschützt!

Was ich persönlich rate ist also, mehr Zeit draußen zu verbringen. Mehr im Schatten als direkt in der prallen Sonne und darauf achten, dass es sich beim Sonnenschutzmittel um ein gutes Produkt handelt. Wenn ihr allerdings nicht die Möglichkeit habt, mehr Zeit in der Natur zu verbringen, dann sind meine Tipps gerade richtig!

Die Sommer Creme mit LSF 25 – von Charlotte Meentzen*

⇒PR Sample⇐

Mir persönlich ist bei Sonnenschutzmitteln auch wichtig, dass die Creme schnell einzieht und angenehm mild riecht. Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich bei den Düften extrem heikel bin.

Die Sommer Creme von Charlotte Meentzen ist feuchtigkeitsspendend und zieht schnell ein. Der Geruch ist mir allerdings zu intensiv, weshalb ich diese Creme in der nächsten Goodie Bag verlosen werde. Vielleicht seid ihr da nicht so empfindlich!

*Bei dem Produkt handelt es sich um ein kostenfreies PR Sample!
Die kostenfreie zur Verfügungstellung hat keinen Einfluss
auf meine persönliche Meinung.

Gehört ihr auch zu den Sonnenanbetern?
Wie schützt ihr eure Haut vor Sonnenschäden?

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.