Oktoberfestparty – Brezn mit Bratwurstfüllung in pikant oder süßsauer

Heute möchte ich euch das ideale Rezept für eure Oktoberfestparty zeigen. Es ist total einfach und schmeckt sehr gut. Die Rede ist natürlich vom Oktoberfest-Klassiker – der Brezn! Ich habe dafür zwei Varianten, einmal in pikant mit Paprikapulver gewürzt und rohen Zwiebeln und einmal in einer süß-sauren Variante mit karamellisierten Mandeln.

Alles was ihr dafür braucht, sind folgende Zutaten:

  • Blätterteig
  • Bratwürste
  • Curry
  • Bier

und entweder Zucker, Salz und Mandelsplitter oder Paprikapulver, Pfeffer und Zwiebel. Obwohl mir persönlich die pikante Variante viel besser geschmeckt hat, muss ich doch zugeben, dass bei meinen Gästen die süß-saure Variante mit den karamellisierten Mandeln besser ankam.
.

Zubereitung:

Bratwürste mit einer guten Küchenmaschine zerkleinern und anschließend kurz braten und mit ein bisschen Curry würzen. Den Blätterteig der Länge nach in drei breite Streifen schneiden und mit der Bratwurstmischung befüllen. Die befüllten Blätterteigstreifen zu einer Brezn formen, mit Bier bestreichen und bei 200 Grad Heißluft für einige Minuten backen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Mandeln karamellisieren. Dafür braucht ihr lediglich etwas Kristallzucker in einer Pfanne erhitzen und die Mandeln darin schwenken. Abschließend noch eine kleine Prise Salz dazu. Bei der süßsauren Variante einfach während des Backens den Ofen öffnen und die Brezn mit den karamellisierten Mandeln ergänzen.


.

Seid ihr live vor Ort oder holt ihr euch das Oktoberfest lieber in den eigenen Garten und feiert gemütlich mit Freunden und Familie?

2 Comments

  • Larissa sagt:

    Das sind ja mal richtig lecker aus. Hätte jetzt total Lust darauf. Ich feier es lieber entspannt im Garten mit Freunden und Familie. Zu viel Trubel ist nichts für mich 🙂
    Liebe Grüße
    Larissa

  • Anni sagt:

    Oh das sieht ja lecker aus.
    Ich bin ja gar kein Oktoberfest Fan, aber das Essen dort liebe ich dafür umso mehr. Daher bin ich gerade ganz begeistert von diesem Post 🙂

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.