Obstdessert – gesund, lecker und einfach anders

Heute habe ich ein total interessantes Rezept für euch. Es geht dabei um ein Obstdessert bzw. um einen Kuchen, der sowohl lecker, als auch gesund ist. Es ist weder Öl noch Butter enthalten. Ja, ich weiß – Fett ist ein Geschmacksträger, aber dieser Kuchen ist auch ohne sehr geschmacksintensiv. Meistens, wenn etwas fettreduziert ist, ist dafür mehr Zucker enthalten, aber auch der Zucker wird hier nur gering beigemengt.

Obstdessert mal anders

Auf die Idee zu diesem Rezept kam ich aus zwei Gründen:

1) Ich wurde ja vor einigen Wochen operiert. Die Gallenblase wurde mir entfernt. Nun darf ich in den ersten Wochen kein rohes Obst essen, dabei esse ich gerade zu dieser Jahreszeit besonders gerne Marillen, Melone…

2) Ich wollte endlich mal ein histaminarmes Rezept mit euch teilen, denn davon gibt es leider viel zu wenige.

Was ihr für das Obstdessert braucht:

8 Marillen
6 getrocknete Datteln
ein paar Mandeln oder Sonnenblumenkerne
1 großer Apfel
2 Karotten
3 Eier
3 EL Mehl
2 EL Staubzucker
5 EL Kristallzucker

minimal Öl oder Butter zum befetten der Backform

Obstkuchen

Und so wird das Obstdessert zubereitet:

  • Mandeln oder Sonnenblumenkerne in einer Pfanne mit einem EL Kristallzucker leicht braten
  • Marillen entkernen und vierteln
  • Apfel und Karotten schälen und raspeln
  • Die „karamellisierten“ Mandeln und die entkernten Datteln in einer Küchenmaschine so gut zerkleinern wie es geht
  • Mandeln, Karotten, Apfel in einer Schüssel vermengen. Nach und nach könnt ihr das Mehl, 3 Eidotter und 2 EL Staubzucker dazu geben.
  • Backform befetten und den Teig darin verteilen
  • Nun die Marillenstücke in den Teig drücken
  • für ca. 5 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 200° Ober-/Unterhitze backen
  • in der Zwischenzeit könnt ihr das Eiklar zu Schnee schlagen und danach mit den restlichen 4 EL Kristallzucker verrühren.
  • den Schnee über dem Teig verteilen und für weitere 15 bis 20 Minuten im Ofen backen.

Je süßer die Marillen sind, desto weniger Zucker benötigt ihr. Eventuell könnt ihr den Staubzucker komplett weglassen.

süßes Dessert

Alternative Zutaten:

Wenn ihr keine Histaminintoleranz habt könnt ihr anstelle der Marillen auch Beeren nehmen. Himbeeren und Erdbeeren sind eher süß und schmecken auch ohne Staubzucker, karamellisierte Mandeln oder Sonnenblumenkerne. Eine weitere Möglichkeit wäre eine Schoko-Bananen-Mischung. Die Bananen ersetzen in diesem Fall die Marillen, die Karotten und den Apfel. Einfach zwei bis drei reife Bananen zerdrücken, mit Mehl, karamellisierten Mandeln, Schokosplitter und Dotter mischen, oben drauf das Schneehäubchen, im Ofen backen und fertig.

Im Grunde kann man hier noch weiter gehen und das Mehl durch Quinoa ersetzen, aber das werde ich euch ein andermal zeigen 😉

Den Kuchen ist vom Teig her durch diese Zusammensetzung natürlich nicht mit den üblichen Kuchenteigen zu vergleichen, er ist etwas saftiger und nicht so fest.

Ich hoffe, euch gefällt das Rezept auch so gut und wünsche euch viel Spaß beim nachbacken und ausprobieren 🙂 Gerne könnt ihr mir in den Kommentaren schreiben, wie es bei euch geklappt hat oder mit welchen Obstsorten ihr das Rezept probiert.

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.