Muchachas: Tanz in den Tag / Nur ein Schritt ins Glück

In letzter Zeit durfte ich viele gute Bücher rezensieren. Darunter waren sehr viele Ratgeber, aber auch ein Roman – die Blütensammlerin. Ein Buch war fesselnder als das andere und ehrlich gesagt wurden mir meine guten Kritiken schon etwas unangenehm. Wie glaubwürdig kann das schon sein, wenn alle Bücher großartig sein sollen.

Die Sorge muss ich mir nach dieser Rezension nicht mehr machen. Warum? Das erfahrt ihr nach einer kurzen Einleitung.

Ich habe zwei Bücher zum rezensieren bestellt, weil ich diese Aufgrund des Klappentextes und des Covers interessant fand und gerne mehr davon lesen wollte. Nur war mir erst nicht klar, dass es sich dabei um den ersten und den dritten Teil einer Trilogie handelte.

Die „Muchachas“ Trilogie von Katherine Pancol zählt zu den Bestsellern. Der erste Band ist Tanz in den Tag, der zweite Band heißt Kopfüber ins Leben und der dritte Band ist Nur ein Schritt zum Glück.


.

Kurzbeschreibungen Band I und III:

.
In ihrem neuen Roman schreibt Katherine Pancol auf ihre unverwechselbare Weise über ein Kaleidoskop von Frauen, die kaum unterschiedlicher sein können, eines aber vereint: Was auch immer geschieht, sie lassen sich nicht unterkriegen. Da ist zum Beispiel Stella. Sie lebt mit ihrem kleinen Sohn auf einem Bauernhof im Burgund und arbeitet auf dem Schrottplatz; oder Hortense, die ihr Glück in der Modewelt von New York sucht. Oder die von quälenden Selbstzweifeln heimgesuchte Erfolgsautorin Joséphine und schließlich Calypso, eine begnadete kubanische Geigerin, die auf dem Konservatorium Hortenses Freund Gary gefährlich nah kommt. Jede dieser „Muchachas“, wie junge Frau auf Spanisch heißt, hat ihre ganz eigene Geschichte und dennoch kreuzen sich ihre Wege immer wieder, und es entsteht ein dichtes Romangeflecht, dessen Sogwirkung sich keine Leserin entziehen kann.

Auch im abschließenden dritten Band geht es spannend und turbulent zu. Und wir erfahren endlich, wie die Schicksale von Joséphine und Stella zusammenhängen. Wie Léonie damals mit Lucien fast glücklich geworden wäre und nun endlich Frieden findet. Wie Joséphine erkennt, dass auch sie stark sein kann.

Stella, Léonie, Joséphine, Hortense, Zoë, Shirley und nicht zu vergessen Calypso – die Schicksale und Geschichten dieser großartigen Frauen, der Muchachas, wachsen einem beim Lesen ans Herz, so dass sie einen noch lange nach der Lektüre begleiten. So lebensklug, liebevoll und verführerisch leicht kann nur eine Bestsellerautorin wie Katherine Pancol erzählen.
.

Was mir an den Muchacha Stories gefällt:

.
Ein wirklich ansprechendes und farbenfrohes Cover und tolle Titel!

Die Autorin ist sehr detailverliebt. Der Leser kann sich Räumlichkeiten und Charaktere recht schnell und gut bildlich vorstellen. Ob er das möchte ist allerdings eine andere Frage, aber dazu komme ich später.

Noch vor Seite 10 (Band 1) hatte ich einen unglaublichen Appetit auf karamellisierten Apfelkuchen. Am Besten noch mit einer Kugel Vanilleeis. Das liegt eindeutig daran, dass Katherine Pancol in den ersten Seiten auch sehr viel über das Essen schreibt und das so derart appetitlich klingt, dass sich permanent der Gusto meldet.

Was mir noch gefällt? Die Charaktere sind alle auf irgendeine Art miteinander verbunden.


.

Was mir an den Muchacha Stories nicht gefällt:

.
Dadurch, dass der erste Teil mit Hortense, dem unsympathischsten Charakter, begonnen hat, viel mir der Einstieg sehr schwer. Es hat danach einfach gedauert, bis ich dem Buch etwas gutes abgewinnen konnte.

Hortense ist ein sehr schwieriger Charakter. Einer in den man sich einfach nicht hineinversetzen will. Sie ist frustriert, weil sie sich in ihrem Job nicht entfalten kann und einfach mehr vom Leben möchte. Sie möchte ihre Kreativität ausleben und ihr Talent nutzen. In ihrem Frust sucht sie förmlich nach den negativen Dingen. Zum Glück wird Hortense nur in den ersten 50 Seiten erwähnt. Danach beginnt die Geschichte von Josephine und das Buch fängt an etwas interessanter zu werden. Zum Ende hin werden die Stories schließlich so viel interessanter, dass man trotz des gewöhnungsbedürftigen Schreibstils erfahren möchte, wie es weitergeht.

Ich lege großen Wert auf den Schreibstil. Leider kann ich mich auch für diesen nicht erwärmen. Erst wurde Hortense in der dritten Person beschrieben und dann wurde plötzlich in der Ich-Form erzählt, allerdings ohne Anführungszeichen.

Ehrlich gesagt habe ich nach dem ersten Buch, keine Zeit verstreichen lassen und wollte gleich wissen, was im dritten Teil passiert. Ob mir dieser vielleicht besser gefällt. Da sah ich allerdings das gleiche Problem wie in Band 1. Die Geschichten sind dramatisch, aber man bzw. ich hatte nicht wirklich das Bedürfnis mich auf die Charaktere einzulassen. Auch wenn die detailverliebte Schreibweise es einem im Grunde leicht gemacht hätte.

Nachdem ich nun mit beiden Bänden fertig bin musste ich erst einmal andere Rezensionen lesen. Alleine schon deshalb, weil ich wissen wollte, ob ich die einzige Person bin, die diese hochgelobte Bestseller Trilogie nicht gut findet. Ich fand dann doch ein paar Gleichgesinnte. Einer davon sprach mir sogar aus der Seele. Das Buchcover sei irreführend!

Tatsächlich muss ich dieser Aussage zu 100% zustimmen. Vor allem Band 1 „Tanz in den Tag“ hat ein wunderschönes farbenfrohes Cover, dass einem spannende, aber fröhliche Frauengeschichten erwarten lässt. Aber nicht nur die Gestaltung des Covers, sondern auch die jeweiligen Titel finde ich etwas irreführend.
.

Kurzes Fazit:

.
Auch bei der Blütensammlerin gab es eine Frau, die mit einigen Schwierigkeiten und einer ungewohnten Lebenssituation zu kämpfen hatte. Dennoch war das Buch grandios. Was in diesen Muchachas Romanen passiert ist für mich aber einfach zu viel Drama.

Es gab natürlich auch spannende und ergreifende Momente. Vielleicht viel es mir aber auch nur so schwer, weil mir der Schreibstil einfach nicht zusagt und die Geschichte um Hortense den Anfang machte und sie nicht nur eine Person ist, in die ich mich nicht hineinversetzen kann und will, sondern weil ich so derart negative Menschen ja noch nicht einmal in meiner Nähe haben möchte.

*Rezensionsexemplar!
Die Romane wurden mir  von der Verlagsgruppe
Randomhouse kostenlos zur Verfügung gestellt.

Band I/ Tanz in den Tag
Penguin Verlag
ISBN: 9783328101260

Band III/ Nur ein Schritt ins Glück
carl’s books
ISBN: 9783570585580

Was mögt ihr für Bücher? Ratgeber oder Romane? Herzschmerz, Humor oder Spannung?

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.