Lisa’s Rezept für Baumkuchen Petit Four

Ich freue mich sehr, heute bei Tina Gast sein zu dürfen. Denn das ist mein erster Gastpost und ich habe mich riesig über den Vorschlag von Tina gefreut. 🙂

Ich bin Lisa und auf meinem Blog Torte-llini schreibe ich seit Ende Januar 2015 über Motivtorten, Zuckerblumen, Rezepte zum Nachbacken und -kochen und über Dinge aus meinem Leben. Aufgewachsen bin ich im schönen Spreewald, meine Familie erhält sich die Stunden aufrecht, die man sich zum Kaffee und Kuchen trifft, somit habe ich schon früher das Backen über alles geliebt. Und durch meinen Freund kam nun auch die Kochlust hinzu.

Da es wie gesagt mein erster Gastpost ist, habe ich mir einige Gedanken darüber gemacht, über was ich denn schreibe. Zum Glück hatte mir meine Freundin vor kurzem ein Rezept gezeigt, wo sie sofort an mich denken musste.

Baumkuchen Petit Fours

Somit habe ich für euch ein Rezept für Baumkuchen als Petit Four mitgebracht.  Keine Panik, das Rezept ist zwar aufwendig, aber wie ich fand, super einfach. Zum ersten Mal ausprobieren reicht eine normale Springform. Insgesamt kommen ungefähr 40-50 Stückchen raus.

Baumkuchen Petit FourZutaten für Baumkuchen

– Als erstes müsst ihr den Backofen auf 250 ° C – Grill !!!! vorheizen und die Springform einfetten. Bestäubt sie nicht mit Mehl, bei mir wurde der Rand nach 5/6 Mal in den Ofen schieben schon schwarz – vom Geschmack hat dies aber nichts beeinflusst.

– Rührt die weiche Butter und den Zucker cremig und rührt jedes Ei einzeln unter.

– In einer anderen Schale mischt ihr das ausgekratzte Vanillemark, eine Prise Salz, den Rum und das Muskat zusammen.

– Siebt zur Butter/Zucker/Ei Mischung das Mehl und die Stärke hinzu. Als letztes kippt ihr die Sahne und die Vanille-Rummischung hinzu. Jetzt ist der Teig fertig. Ich fand, dass der rohe Teig ein bisschen nach Vanilleeis geschmeckt hat und hab mich fast daran vergessen 😀

Petit Four Baumkuchen

Nun kommt das spezifische Baumkuchenbacken:

– streicht 3 EL des Teiges in der Springform glatt – jetzt für 3-4 Minuten in den heißen Ofen. Ich habe das Ganze ehr nach Gefühl gemacht und nicht direkt auf die Zeit geachtet. Ihr müsst aber dabei stehen! Lasst den Teig solange drin, bis die Decke schön gebräunt ist. Wenn diese zu hell ist, erkennt man die einzelnen Schichten nicht.

– Dann verfahrt ihr mit dem restlichen Teig wieder so. Nehmt bei einer Springform nicht mehr als 3 EL, sonst werden die Schichten zu dick.

– Lasst den Kuchen nach der ganzen Prozedur auskühlen.

– Zum verziehren schneidet ihr den Kuchen in kleine Quadrate. Zum Verzieren müsst ihr die Schokolade schmelzen und die Petit Four nur noch damit bestreichen und wie ihr wollt dekorieren.

 

Viel Spaß beim Nachbacken und Naschen wünscht euch Lisa.

 

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.