Kleine köstliche Kokos-Brote

Heute erfahrt ihr von Jenni, Bloggerin bei Mehr als Grünzeug!, wie man köstliche kleine Kokos-Brote macht:

Kleine Kokosbrote

Kokos im Brot. Das hört sich zunächst etwas gewöhnungsbedürftig an, oder? So erging es zumindest mir und Mr. Grünzeug, als ich in einem meiner Lieblings-Inspirationswerke blätterte und bei einem Kokosbrot hängen blieb.

Kokos im Brot. Kann das schmecken? Ist das dann nicht vielmehr ein Kuchen? Können wir das zur abendlichen Suppe essen?

Solche und ähnliche Fragen schwirrten in unseren Köpfen herum, als wir auf das bebilderte Rezept starrten. Während Mr. Grünzeug allerdings mit Abwehr und „Nee, das will ich nicht in meinem Brot haben!“ reagierte, setzte ich mich konsequent über diesen Einwand hinweg und verkündete etwas protzig: „Das wird dir schmecken – glaub’s mir!“ Und das, obwohl ich doch selbst gar keine Ahnung hatte, ob das, was ich da jetzt zusammenrühren würde (natürlich mal wieder nicht nach Rezept), überhaupt am Ende zu genießen wäre. Aber wie so oft kommt es auch hier ein bisschen auf Intuition, gepaart mit der richtigen Dosis Wagemut, an.

Ich rührte also zusammen.

Kokos Brötchen

Das Rezept

Ergibt: 9 kleine Brote
Zubereitungszeit: 10 Minuten + 20 Minuten Backzeit

Ihr braucht:

  • 1 Tasse Buchweizenmehl
  • 2Tassen Kichererbsenmehl
  • 2 TL Natron
  • 6 EL Kokosraspel
  • 2 TL Kräutersalz
  • 1 Dose Kokosmilch

So geht’s:

  1. Heizt euren Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor.
  2. Vermengt in einer großen Rührschüssel alle trockenen Zutaten miteinander.
  3. Gebt nun die Kokosmilch hinzu und verknetet alles zu einem glatten und homogenen Teig.
  4. Füllt den Teig in die Förmchen (ich verwende stets diese hier, ihr könnt aber auch ganz normale Brötchen per Hand formen).
  5. Bestreicht eure kleinen Brote nun mit etwas Kokosmilch (kratzt ein bisschen an den Rändern der Dose herum – diese Menge reicht bereits aus) und bestreut sie mit ein paar Kokosraspeln.
  6. Setzt eure kleinen Kokosbrote nun auf ein (mit Backpapier belegtes) Backblech und lasst sie im vorgeheizten Ofen für die nächsten 20 Minuten backen, bis sie beginnen, verführerisch zu duften.
  7. Herausnehmen, aus den Förmchen lösen, abkühlen lassen und genießen!

Es gibt mehrere Dinge, die diese kleinen Brote besonders machen: Zum einen sind sie dank Buchweizen- und Kichererbsenmehl glutenfrei. Zum anderen kommen sie – dank der Kokosmilch – ohne zusätzliches Fett und Wasser aus. Und: Dank des Natrons anstelle der Hefe könnt ihr die Brote auch schnell mal zwischen Tür und Angel vorbereiten – denn sie benötigen keine Gehzeit.

Die Kokosmilch verleiht den Brötchen in Kombination mit den Kokosraspeln ein feines Kokosaroma, das allerdings (entgegen Mr. Grünzeugs Befürchtungen) nicht zu stark in den Vordergrund tritt und dem herrlichen Kichererbsenmehl eine angemessene Rolle im Geschmacksprofil zukommen lässt.

Kokosbrot

 Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und einen guten Appetit!

 

5 Comments

Schreibe einen Kommentar zu WMBG Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.