Freunde für die Ewigkeit

Freunde sind eines der wichtigsten Dinge im Leben, wenn nicht sogar das Wichtigste. Wenn du etwas tolles erlebt hast, wem erzählst du als erstes davon? Wenn du ein Problem hast und Hilfe brauchst, wem bittest du als erstes darum? Wenn du Spaß haben willst, wem fragst du zu aller erst ob er dabei sein möchte?

Friends

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Antwort ist immer die Gleiche: Den besten Freund bzw. die beste Freundin!

Und nein, die zig Facebook-Freunde, die zählen nicht wirklich. Es sei denn, du sprichst tatsächlich mit ihnen. Viele adden ja alle möglichen Leute, die sie irgendwann in ihrem Leben kennen lernen durften. Aber selbst nach einigen Jahren stellt sich heraus, dass du außer einer bestätigten Freundschaftsanfrage nichts mit ihnen zu tun hast.

Manche Menschen haben auch das Glück die eigenen Eltern und Geschwister als Freunde zu betrachten.

Freundschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt verschiedene Arten von Freunden!

Da wären zum Einen mal die Party Freunde. Mit denen triffst du dich einfach um Spaß zu haben, einen drauf zu machen, abzuschalten und ein paar Drinks zu genießen. Du erzählst ihnen nichts über deine Probleme, denn das verdirbt den Spaß. In ihrer Gegenwart geht es nur darum sich abzulenken und das Leben zu genießen.

Dann wären da noch die Seelen-Freunde! Du triffst dich mit ihnen für lange Spaziergänge. Ihr redet über eure Probleme, schüttet euer Herz aus und analysiert eure Ängste, Beweggründe und Macken. Es tut gut, wenn man das hin und wieder machen kann, aber öfter als einmal pro Monat trefft ihr euch nicht. Denn wenn du es übertreibst wird aus dem Seelen-Striptease ein permanentes Gejammer in das du dich letztlich nur hineinsteigerst und weder dir noch deiner Seelen-Freundin gut tut.

Außerdem fallen mir noch die Zufällig-Getroffen-Freunde ein. Die kennt vielleicht nicht jeder und womöglich kenne ich sie nur, weil ich seit meiner Kindheit viel zwischen Wien und Niederösterreich pendle. Aber die Zufällig-Getroffen-Freunde sind wirklich cool. Du siehst sie zwei, drei mal pro Jahr, immer auf deinen Stamm-Events, die du jedes Jahr besuchst. Du freust dich riesig, ihr fallt euch gegenseitig um den Hals und erzählt euch in Rekordzeit, was sich seit dem letzten Treffen so alles getan hat. Keine Katastrophen, keine Beziehungskrisen, nichts was vom Thema her deprimierend oder zeitaufwändig wäre. Ihr stoßt auf das Leben an und feiert die ganze Nacht durch. Eine Telefonnummer hast du nicht, denn du weißt spätestens im nächsten Jahr siehst du diese Freunde wieder.

Einen besonderen Stellenwert haben auch die „Freunde für Immer!“. Du lernst sie in der Kindheit kennen und weißt noch nicht, dass ein Schulwechsel ausreicht um sich aus den Augen zu verlieren. Allerdings hast du mit ihnen so viel Lustiges und die unbeschwerteste Phase deines Lebens erlebt, dass du sie auch nach dreißig, vierzig Jahren als Freunde bezeichnest.

Dann gibt es da noch die Keine-Alternative-Freunde! Wie schon des öfteren erwähnt, habe ich in meiner Kindheit und Jugend sehr viele Wochenenden in einem kleinen Dorf verbracht, daher weiß ich, dass es auch solche Freundschaften gibt. Allerdings kam das für mich nie in Frage. Da gibt es vielleicht ein, zwei Mädels in deinem Alter und es ergibt sich einfach, dass du mit ihnen unterwegs bist – sonst gibt es ja keine Alternative. Du bist also heilfroh, dass es diese Freundin gibt, aber irgendwann werdet ihr euch wohl auseinander leben.

Manchmal erweisen sich Freunde, als falsche Freunde. Manchmal erweisen sie sich als wichtige Weggefährten aber nur für begrenzte Zeit und manchmal entsteht aus einer zufälligen Bekanntschaft das stärkste Band und da ist sie die beste Freundin.

Vielleicht hast du sie dir gar nicht bewusst selbst als Freundin ausgesucht, sondern ihr wart nur in der gleichen Clique. Gerade in jungen Jahren will man immer lustig, fröhlich, stark und cool sein, aber irgendwann bröckelt die ach so coole Fassade und ihr unterhaltet euch plötzlich auch über wesentliche Dinge. Ihr entwickelt euch weiter. Einer nach dem Anderen aus dieser damaligen Clique verlässt deinen Weg. Nur eine von ihnen ist immer noch da. Kein Weg könnte zu weit sein, keine Zeit zu knapp… nichts kann passieren um diese Freundschaft enden zu lassen. Vielleicht wird es durch Kinder, Selbstständigkeit, Job, Hausbau, Ehe irgendwann einmal weniger, aber sie ist dennoch da, auch wenn man sich nicht mehr alle paar Tage oder Wochen sieht.

Freunde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den heutigen Post möchte ich zum Anlass nehmen und meinen zwei besten Freunden einmal herzlichen Dank sagen! Conny, ich bin froh, dass es dich gibt. Ich liebe es wenn wir uns zum Essen treffen und über Gott und die Welt tratschen. Wenn wir trotz verschiedener Ansichten, zu so gut wie jedem Thema, einen gemeinsamen Nenner finden und die Meinung des Anderen immer respektieren. Michi, ich bin dankbar, dass wir über alles reden können und es immer lustig haben. Und last but not least möchte ich mich bei meiner häufigsten Shopping Begleiterin bedanken, mit der ich viele Interessen und Charaktereigenschaften teile – Danke Mama! Ui, das klingt jetzt aber schwer nach Mama-Kind 😉

Wahre Freunde sind jene, mit denen du gerne Spaß hast und ein paar Drinks genießen kannst. Es sind jene mit denen du längere Spaziergänge machen kannst, bei denen du dein Herz ausschüttest. Es sind jene mit denen du Erinnerungen teilst und auch jene über die du wirklich dankbar bist.

Ich würde mich freuen, wenn ihr euch diesem Thema anschließt und auch etwas zum Thema Freundschaft schreibt. Vielleicht gibt es ja auch für euch jemanden, dem ihr danken möchtet. Den Link zu eurem Freundschaftspost könnt ihr mir gerne in den Kommentaren hinterlassen und ihr dürft gerne das Titelbild dieses Posts verwenden.

 

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.