Fleischbällchen mit Erdäpfelpüree und Kürbisspalten

Heute zeige ich euch mein Rezept für Fleischbällchen mit Erdäpfelpüree und Kürbisspalten. In Österreich sagt man zu diesen „Fleischbällchen“ – faschierte Laibchen bzw. faschierte Laberl. In Deutschland sind sie eher unter Frikadellen bekannt. Aber ganz gleich, ob Laberl oder Frikadelle, sie schmecken einfach unglaublich gut.

Kürbis-Püree und Fleischbällchen

Am besten passt Püree dazu und seit gestern weiß ich, dass auch Kürbis sehr gut dazu schmeckt.

Wie mache ich die faschierten Laibchen:

Das Rezept eignet sich für vier bis sechs Personen. Dafür verwende ich 500 g Faschiertes (Hackfleisch), 1 Ei, Salz, Pfeffer, Majoran ein paar Semmelbrösel und altbackene Semmeln oder andere Weckerl vom Vortag die ich in Wasser eingeweicht und danach ausgepresst habe. Die Zutaten werden zusammen gut durchgeknetet und zu schönen Laibchen geformt.

Püree mit faschierten Laibchen

 

 

 

Wie geht das Rezept für Püree?

500 g Erdäpfel inkl. Schale kochen. Wenn die Erdäpfel (Kartoffel) weich sind, könnt ihr diese schälen und danach in einem Topf stampfen. Die gestampften Erdäpfel auf eine heiße Herdplatte stellen und mit Milch aufgießen, bis die Konsistenz passt und ca. 2 EL Butter untermengen. Kräftig salzen und zum Schluss mit dem Pürierstab bearbeiten.

Püree Kürbis Fleisch

 

 

 

Und so macht man die Kürbisspalten:

Ich verwende ausschließlich Hokkaido-Kürbisse. Der Kürbis sollte gut gereinigt und ausgehölt werden. Dann könnt ihr ihn in dünne Spalten schneiden. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen und die Spalten mit ein wenig Öl einpinseln. Ein bisschen Majoran, Salz und Kräutersalz darüber geben und für ca. 20 Minuten im Ofen lassen.

Faschiertes mit Püree

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich ergänze dieses Gericht ganz gerne mit gebratenen Zwiebeln und einer köstlichen Soße. Die Soße wird in der Pfanne gemacht, in der noch die Reste sowohl vom Faschierten, als auch von den Zwiebeln sind. Nur das Öl wird etwas abgeschöpft, man will ja nicht gleich die Galle reizen ;-).

In die Pfanne kommt etwas Mehl und Wasser. Ihr solltet das Mehl-Wasser-Gemisch gut verrühren, damit keine zu großen Mehlklumpen entstehen. Ergänzen könnt ihr die Soße mit einem halben Suppenwürfel, ein paar Gewürzen nach Lust und Laune, einem Schuss Milch und einer Prise Salz. Was auch sehr gut passt, ist eine kleine Menge Senf in die Soße unter zu rühren.

Dieses Essen ist einmal ein bisschen mehr Aufwand, als meine üblichen Rezepte, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

 

Wie esst ihr eure faschierten Laberln bzw. Frikadellen am liebsten?

 

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.