Fitness Update: Trainieren mit Smoveys!*

Im Beitrag letzten Mittwoch habe ich euch erzählt, dass ich angefangen habe mit Smoveys zu trainieren. Viele von euch werden wahrscheinlich wissen was Smoveys sind, andere wiederum werden zum ersten Mal davon hören.

Ich habe mittlerweile über eine Woche Training hinter mir und bin echt begeistert. Was mir am Training mit dem Smoveys so gut gefällt und was das Trainings Tool für eine Funktion hat, erfahrt ihr in diesem Beitrag!

Smovey Training

Was sind Smoveys und welche Wirkung haben sie?

Die grünen Ringe sind eigentlich gerippte Plastikschläuche in denen sich vier Stahlkugeln befinden, die durch die Bewegung ins Rollen kommen und für einen vibrierenden Effekt sorgen. Diesen Effekt beschreibe ich als eine Mischung von PowerPlate und dem Schnurren meiner Katze. Das Katzen mit dem Schnurren ihre Knochen schneller heilen können ist ja erwiesen. Warum soll dieser Effekt also bei uns anders sein?

Smoveys fördern die Fettverbrennung, wirken positiv auf die Tiefenmuskulatur und lösen Verspannungen.

Ich kann nach über einer Woche Training auf jeden Fall behaupten, dass dieses Trainings Tool gut für die Rückenmuskulatur und hilfreich gegen Verspannungen im Nacken und Schulterbereich ist. Nach dem ersten Trainingstag wurden meine Nackenschmerzen sehr viel schlimmer, aber am nächsten Tag waren die Verspannungen so gut wie weg. Ich trainiere täglich mit den Ringen und auch die Haltung hat sich wesentlich verbessert. Vor allem beim sitzen vorm PC oder beim Fernsehen ertappe ich mich eigentlich immer wieder in einer nicht gerade optimalen Sitzhaltung. Das hat sich schon in den ersten Tagen verbessert.

Da es im Training auch viel um Koordination geht und man mit dem linken Arm andere Übungen macht, als man zeitglich mit dem rechten Arm macht, ist es auch ein gutes Training für beide Gehirnhälften.

Wie, Wo und Wann könnt ihr das Trainings Tool verwenden?

Die Mutigen, die kein Problem damit haben aufzufallen, können mit den Smoveys auch Walken oder Laufen gehen. Auf YouTube findet ihr aber auch sehr gute Videos mit effektiven Übungen. Für das Training braucht ihr nicht mehr als ein Smovey Ringset. Meines habe ich von Smove and Smile* zur Verfügung gestellt bekommen. Die haben auf ihrer Webseite auch einen eigenen Bereich mit Trainingsvideos für ihre Kunden. Ich schlage vor das Training langsam mit 10 Minuten zu beginnen und erst nach und nach die Trainingsdauer zu steigern. Im Grunde könnt ihr die Übungen zu jeder beliebigen Tageszeit machen. Nur in den drei, vier Stunden vor dem zu Bett gehen würde ich davon abraten.

Training

Mein persönliches Fitness Update:

Die meisten Übungen habe ich mir aus YouTube Videos abgeguckt und mache am liebsten kurze Trainingseinheiten von 15 Minuten. Idealerweise vor meinen Planks.

Ich hätte mich bisher weder als sportlich, noch unsportlich bezeichnet. Ich mache täglich eine Stunde Yoga, tanze viel und trainiere mit Hanteln. Aber Plank habe ich vor einigen Wochen noch keinen hinbekommen. Fragt mich nicht wieso, denn ich habe keine Ahnung. Ich vermute mal, dass trotz des Yogas meine Rückenmuskulatur zu schwach dafür war. Oder es waren die fehlenden Bauchmuckis schuld. Auf jeden Fall habe ich keinen Plank hinbekommen. Irgendwann hat es dann doch geklappt und ich habe die Übung immer länger und länger ausgehalten. Mittlerweile gehören Planks zu meinem täglichen Training, weil die wirklich den Rücken und eigentlich den ganzen Körper stärken.

Mir ist aufgefallen, dass ich durch die Einheiten mit den Smoveys unmittelbar vor dem Plank, noch viel länger die Kraft habe um die Übung durchzuführen. Deshalb trainiere ich erst mit den Ringen und dann sind meine Planks (Side Plank, Push Blank, X Plank und mittlerweile auch der Reverse Plank) an der Reihe.

*PR Sample/Das Produkt wurde mir kostenlos von Smove and Smile zur Verfügung gestellt!

Habt ihr schon Erfahrungen mit Smoveys gemacht?

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.