3 unglaublich leckere Kaffeeeis-Rezepte

⇒Enthält Werbung⇐

Kennt ihr das, wenn ihr euren Kaffee nicht missen wollt, es aber so heiß ist, dass ein warmes Getränk der absolute Supergau für den Kreislauf wäre? Bei so heißen Temperaturen wie in den letzten Tagen, brauche ich echt nichts warmes zu trinken, trotzdem will ich auf meinen Kaffee nicht verzichten. Vor allem deshalb, weil er gut für den Kreislauf ist.

Was mache ich, um meinen Kaffee trotzdem genießen zu können? Richtig, ich mache ein Eis daraus. In Kooperation mit Tchibo, habe ich mir drei unglaublich leckere Kaffeeeis-Rezepte überlegt.
.

3 unglaublich leckere Kaffeeeis-Rezepte

– Tiramisu Eis
– Aromatisches Cappuccino Eis
– Kaffee-Beeren-Eis


.

Tiramisu Eis:

.
für 3-4 Personen:

2 gehäufte EL Mascarino/Mascarpone
2 gehäufte EL Schlagobers
aufgeschäumte Milch
Rum
Zucker
8 Biskotten
Kaffee
Zimt

.

Zubereitung: 2 gehäufte EL Mascarino gut verrühren, bis er etwas cremiger ist. In der Zwischenzeit eine Tasse Kaffee kochen, Milch aufschäumen und Schlagobers schlagen. Das Schlagobers sollte nicht fest geschlagen werden, sondern nur etwas fester sein.

Zum Mascarino 2 gehäufte EL Schlagobers geben und 1-2 EL aufgeschäumte Milch. Solltet ihr keine Möglichkeit haben, die Milch aufzuschäumen, dann einfach 2 EL flüssige Milch hinzufügen. Die aufgeschäumte Milch sorgt lediglich dafür, dass die Konsistenz fein cremig wird. Eine kleine Prise Zucker untermengen und weiterhin gut verrühren. Ich nehme dafür Xylit Zucker, weil dieser gesünder ist, aber ihr könnt auch Staubzucker (Puderzucker) verwenden.

In der Tasse Kaffee einen Schuss Rum unterrühren. Die Biskotten darin eintunken, in kleine Stücke schneiden und der restlichen Masse hinzufügen. Zimt könnt ihr entweder direkt unterrühren oder erst beim servieren über die Eiskugel geben.
Beim Kaffee greife ich hier zum Caffè Crema Colombia von Tchibo, weil der ein fein-würziges Aroma mit einem Hauch von Limone und einen intensiven Geschmack hat. Das passt perfekt zum Rum.


.
Aromatisches Cappuccino Eis:

.
für 3-4 Personen:

3 gehäufte EL Mascarino/Mascarpone
3 gehäufte EL Schlagobers
Zucker
Kaffee
Kakaopulver

.

Zubereitung: 3 gehäufte EL Mascarino gut verrühren, bis er etwas cremiger ist. In der Zwischenzeit eine Tasse Kaffee kochen und Schlagobers schlagen. Das Schlagobers sollte nicht fest geschlagen werden, sondern nur etwas fester sein. Genauso wie beim Tiramisu Eis.

Zum Mascarino 3 gehäufte EL Schlagobers geben. Eine kräftige Prise Zucker untermengen und weiterhin gut verrühren. Auch hierfür verwende ich Xylit Zucker. Dieser kann aber ohne weiteres durch Staubzucker (Puderzucker) ersetzt werden.

Zum Kaffee eine kräftige Prise Kakaopulver hinzufügen.

Für dieses Rezept verwende ich Caffè Crema India von Tchibo. Der Kaffee hat ein mildes Aroma mit einem leichten Geschmack von Honig und Malz. Man schmeckt Honig und Malz nicht direkt heraus, aber der Kaffee schmeckt eindeutig anders, als die herkömmlichen Kaffeesorten.


.

Kaffee-Beeren-Eis:

.
für 3-4 Personen:

2 gehäufte EL Mascarino/Mascarpone
2 gehäufte EL Schlagobers
aufgeschäumte Milch
Zucker
koffeinfreier Kaffee
Beeren Marmelade

.

Zubereitung: Die Zubereitung für die Grundmasse besteht wieder aus Mascarino, Schlagobers und Milch. Wie schon beim Tiramisu Eis Rezept werden 2 gehäufte EL Mascarino gut verrührt, bis er etwas cremiger ist. (In der Zwischenzeit eine Tasse Kaffee kochen, Milch aufschäumen und Schlagobers schlagen. Das Schlagobers sollte nicht fest geschlagen werden, sondern nur etwas fester sein)

Mascarino mit Schlagobers und ca. 2 EL geschäumte Milch vermengen. 3 EL Zucker und einen Schuss koffeinfreien Kaffee unterrühren. Die Masse gut vermischen und in den Gefrierschrank stellen. Nach etwa einer Stunde aus dem Gefrierschrank nehmen und eine dünne Schicht Beerenmarmelade darüber streichen. Danach noch einmal kühlen.

Auch Kinder wollen aufgrund der schönen Beerenfarbe gerne von diesem Eis naschen, deshalb verwende ich koffeinfreien Kaffee, auch wenn nur ein kleiner Schuss davon im Eis ist.

.

Ihr könnt natürlich auch beliebige Kaffeesorten verwenden. Ich verwende aber gerne diese, da sie aromatischer sind und sie den Eis-Variationen einen besonderen Geschmack verleihen, ohne dass ich selbst all zu viel würzen muss.

Ist da ein Rezept für euch dabei?

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.