Der Lippenstift – Trends, Pflege, Farbe, Tipps uvm.

Die Lippentrends 2016 sollen ja in erster Linie Nude Töne, ein zartes Rosé und ein dezentes Peach mit Gloss sein. Make up Artists und Visagisten sagen aber auch einen Trend zu roten Lippen mit bläulichem oder violetten Unterton voraus.

Lippenstift

Für mich sind Nude Töne oder dezente Farben mit Gloss am schönsten. Zu manchen Anlässen oder einfach nur aus meiner Laune heraus, mag ich es ab und zu aber auch in etwas kräftigeren Farben. Hier solltet ihr aber wirklich aufpassen, dass ihr die Lippenstifte auch richtig auftragt und gepflegte Lippen habt.

Gerade bei Rot fällt es schnell auf, wenn die Lippen spröde sind, aber auch wenn zuviel davon aufgetragen wurde. Da hinterlasst ihr überall Lippenstift, auf den Gläsern, auf den Zähnen, auf den Zigaretten usw. Überall verteilt ihr die schöne Farbe, nur auf den Lippen bleibt sie deshalb nicht all zu lange.

Wie könnt ihr Lippenstift auftragen, um Beauty Faux Pas zu vermeiden?

Auf YouTube habe ich ein tolles Video entdeckt. Da zeigt Make up Artist Vicky Lash, wie man Lippen richtig schminkt. Die Tipps sind wirklicht gut und deshalb teile ich hier das Video:

Wie könnt ihr eure Lippen am besten Pflegen?

Einmal pro Woche könnt ihr eure Lippen mit einer weichen Zahnbürste sanft massieren. Eine Möglichkeit ist natürlich auch, die Lippen zu peelen. Wer lieber Hausmittelchen benutzt, kann eine Maske aus Honig und Topfen/Quark für ca. 8 Minuten auftragen.

Lips

Wenn ihr noch mehr zum Thema Lippenstift erfahren wollt, könnt ihr hier die interessantesten Ereignisse nachlesen:

vor Christus:

Königin Nefertiti galt als Meisterin der Schminkkünste. Sie umrahmte ihre Augen dunkel und  rötete ihre  Lippen mit Hennalauge.

Kaiser Neros Frau, Poppea, verwendete ein Gemisch aus Rotweinsedimenten und Pflanzenfarbe, um die Lippen zu schminken.

ca. 1600 – 1790

Das Barockzeitalter hatte einen großzügigen Umgang mit Kosmetik und auf den Lippen wurde ein kräftiges Rot getragen. Königin Elisabeth I. entwickelte das erste komplette Make-up, bei dem die Haut total mit weißem Puder abgedeckt, die Wangen mit Rouge betont und die Lippen auffallend rot geschminkt wurden. Der damalige Vorläufer unseres Lippenstifts wurde aus zerstoßenem Alabaster oder Gips hergestellt, den man mit Farbpartikeln zu einer Paste rührte, in Form rollte und ihn dann an der Sonne trocknen ließ, bis er fest geworden war.

August der Starke (1670 – 1733) machte seiner Geliebten Aurora von Königsmarck einen Lippen-Balsam zum Geschenk, der mehr als zehntausend Gulden gekostet hat.

1883

Gilt als Geburtsstunde des Lippenstifts, der lange um sein Image kämpfen musste. Als verrucht und „halbseiden“ galt er, nichts für Damen mit Anstand. Zur Weltausstellung in Amsterdam, die am 1. Mai begann, stellten Pariser Parfumeure den sog. Rhodopis-Serviteur oder auch den „Stylo d’amour“ vor, der respektlos „saucisse“ genannt wurde, weil er keine Hülse besaß, sondern in Seidenpapier gewickelt war. Im Vergleich zu heute war er horrend teuer: umgerechnet hätte er ca. 50 Euro gekostet. Das revolutionäre „Würstchen“ rötete die Lippen, doch schon bald gab es auch ausgefallene Farben. Schwarz war gefragt, vor allem aber Vitriolgrün – genau die richtige Farbe für die „Fauves“, die jungen Künstler am Montmartre. Leider war es auch gefährlich, denn gleich mehrere Dutzend Frauen starben nach „grüner Pomadisierung“, was dann zum Verbot des hochgiftigen Grünspanpulvers führte. Sarah Bernhardt nannte ihn den „Zauberstab des Eros“ und stellte sich für Reklamezwecke zur Verfügung. Ihr fiel es auch ein, sich mit einem Dachshaarbürstchen die Lippen zu schminken, lange bevor der Lippenpinsel eingeführt wurde.

um 1920

Der Lippenstift feiert endgültig seinen Durchbruch. Die ersten Stummfilmstars wie Clara Bow, die ihre Lippen mit dem „Amorbogen“ schmückte, wie Theda Bara mit ihren „Vamp-Lippen“ und Mae Murray mit ihrem „Bienenstich-Mund“ setzten Trends und machten den Lippenstift endlich salonfähig. Der sog. Bienenstich-Mund war ein Schminktrick von Max Factor, den er für dem Film entwickelte. Da die üblichen Pomaden durch die heißen Studiolampen zerflossen, überschminkte er den Mund und malte darauf einen kleinen kecken Kussmund. Auf Zelluloid kam Schwarz als Farbe am besten heraus und so kam der fast schwarz geschminkte Mund in Mode.

Nach 1945

wurde der Lippenstift zu dem kosmetischen Accessoire schlechthin und wurde auch bei deutschen Frauen immer beliebter. Sie sorgten in den Nachkriegsjahren für reißenden Absatz amerikanischer Ware.

ca. 1948

In diesem Jahr kam in London erstmals auch ein Lippenkonturenstift

1950

Hazel Bishop entwickelt den modernen Lippenstift, der auf Lanolin-Basis ist. Lanolin ist ein Wachs, das aus der Schafwolle gewonnen wird.

1991

Lavera bietet als weltweit erster Anbieter 8 Lippenstifte mit 100 % natürlichen Inhaltsstoffen an. Sie sind in mattiert eingefärbten Zederholzstiften zu haben.

1994

Lipstick for charity – MAC lanciert mit Spokesperson RU Paul den VIVA GLAM Lippenstift, dessen Erlöse in die MAC Aids Stiftung fließen. Bis 2004 konnten 40 Millionen Dollar zur Unterstützung von HIV-Infizierten und Aids-Kranken zur Verfügung gestellt werden.

2008

21 % der deutschen Fauen benutzen täglich Lippenstift. Insgesamt verwenden 78% aller Frauen mehr oder weniger intensiv Lippenstift, das ist die höchste Nutzungsrate eines dekorativen Produkts. Mehr als 30 Millionen Lippenstifte von Revlon Red sind seit 1939 verkauft worden, er gilt damit als einer der meistverkauften der Welt.

Bilder: Bossfight
Video: Vicky Lash
Recherche: Beautypress

Interessant wie der Lippenstift zum Trend und mittlerweile ein unverzichtbares Schminkutensil wurde. Was meint ihr?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.