Das Striezel-Missgeschick!

Am Wochenende wollte ich zum allerersten mal einen Striezel backen. Dafür habe ich mich vorab im Internet informiert und die besten Rezepte heraus gesucht.

Aber was ich auch mache, Rezepte mit Hefe, wollen mir einfach nicht gelingen. Ähnlich wie bei den Krapfen im Februar die kurzerhand zu Muffins wurden, musste ich mir auch hier etwas anderes einfallen lassen.

Hefetorte

Ich hielt mich an die vorgegebenen Rezepte und stellte den Teig dann für eine halbe Stunde zum ruhen in den leicht angewärmten Ofen. Eigentlich hätte der Teig aufgehen sollen, leider sah er nach einer dreiviertel Stunde genau so aus wie zuvor. Irgendwie dachte ich mir, mit ein bisschen mehr Mehl und ein wenig mehr Hefe hätte der Teig vielleicht die richtige Konsistenz.

Aber weit gefehlt, letztlich bestand der Teig schon aus 1 ½ Bechern Mehl, 1 Becher Staubzucker, 1 ½ Packungen Trockenhefe, ¼ l Milch, 100g Butter, 2 leicht gehäufte EL Mascarpone, eine Prise Zimt und Vanille, sowie einem Schuss Rum.

Nachdem ich mir zu 100 Prozent sicher war, dass dieser Mix kein Striezel mehr werden würde, habe ich den Teig in eine Silikon-Tortenform gefüllt.

Hefetortenstück

Etwa 40 Minuten später konnte ich die Hefetorte aus dem Ofen nehmen. Roch gut, sah gut aus, alles wunderbar! Muss ja niemand wissen, dass das so nicht beabsichtigt war 😉

Nachdem die Torte abgekühlt war, strich ich noch eine Schlagobers-Mascarpone-Mischung darüber und bestreute sie mit Benco und Zimt.

Geschmeckt hat es wieder allen Gästen und die Konsistenz war für eine Torte auch optimal.

Das gute an so einem kleinen Küchen-Malheur ist, manchmal hat man so ganz nebenbei ein neues Rezepte entwickelt!

Hattet ihr schonmal so ein kleines Back-Missgeschick?

 

2 Comments

  • Jeanette sagt:

    Ich muss gestehen, dass ich gerade richtig schmunzeln musste, als ich deinen Artikel gelesen habe.
    Als ich noch recht unerfahren in der Backwelt war habe ich mir oft im Internet Rezepte angeschaut und versucht die 1:1 nachzumachen. Einmal hat die Autorin sich wohl in der Zugabe des Backpulvers verschrieben und ich hatte im Ofen ein riesiges Desaster, weil der ganze Kuchen übergelaufen ist und wie Hefe in rasanter Geschwindigkeit aufgegangen ist.
    Meistens sind aber die Rezepte, die eigentlich so nicht werden sollten die Besten.

    Liebe Grüße

    • Tina sagt:

      Normalerweise denke ich mir Rezepte eher selbst aus, lese selten Rezepte und wenn, halte ich mich kaum daran. Was passiert wenn ich es doch mache, habe ich spätestens bei diesem Versuch gemerkt 😉 Aber ich sag mal so, solange es gut schmeckt ist alles in Butter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.