Buch – „Ein Jahr auf dem Land“ von Anna Quindlen

„Ein Jahr auf dem Land“ von Anna Quindlen klingt doch recht interessant, vor allem für jemanden wie mich. Da ich (Großstädterin) selbst mittlerweile die meiste Zeit auf dem Land verbringe, hat das Buch mit diesem Klappentext und Titel gleich mein Interesse geweckt.
.

Klappentext:

.
Rebecca Winter steht an einem Wendepunkt: Von ihrem Mann geschieden, für den erwachsenen Sohn längst entbehrlich, und als Künstlerin hat sie ihren Zenit überschritten. Jahrelang lebte die berühmte Fotografin von den üppigen Einkünften eines Schnappschusses, doch nun ist der Geldstrom versiegt. Notgedrungen vermietet sie ihr luxuriöses New Yorker Apartment und zieht für ein Jahr in ein kleines Haus fernab der Stadt. Der unfreiwillige Landaufenthalt wird kein Spaziergang im Central Park – und doch beschert er Rebecca nicht nur die langersehnte neue Inspiration, sondern auch eine unverhoffte Liebe und den Mut, unbekannte Wege zu beschreiten …

Beim Penguin Verlag habe ich um ein Rezensionsexemplar gebeten und mich gefreut, als ich es erhalten habe. Es gibt einiges was mir an dem Roman gefällt, aber auch einiges dass ich zu kritisieren habe.
.

Mein Fazit zu „Ein Jahr auf dem Land“:

.
Das erste Kapitel oder zumindest der Anfang davon, lässt den Leser schon beinahe einen Krimi vermuten, entpuppt sich aber dann doch recht schnell als der Frauen-Roman den man erwartet hatte.

In Sachen Liebe macht nicht immer alles Sinn, egal wie alt man ist. Ich finde, dass diese Botschaft gut in diesem Roman rüber kommt. Auch die witzigen Dialoge haben mir gefallen, obwohl diese leider viel zu selten sind.

Ich muss zugeben, dass mich die Geschichte, auch wenn sie schön zu lesen war, nicht gepackt hat. Wenig aufregend und eher unspektakulär, so würde ich „Ein Jahr auf dem Land“ beschreiben. Rebecca Winter weckte keine großen Emotionen. Man hat, wie in vielen anderen Büchern, nicht das Bedürfnis mit der Hauptfigur mitzufiebern. Der Titel und die Geschichte an sich, hätten sehr viel Potential gehabt leider fehlt dem Schreibstil das gewisse Etwas.
.

Buchempfehlung:

.
Wer in puncto Romane leichte Kost und Romantik bevorzugt, der wird an „Ein Jahr auf dem Land“ seine Freude haben. Auch für Städterinnen, die ihren Urlaub auf Balkonien verbringen müssen, könnte das Buch eine Abwechslung sein. Wie ein kleiner Ausflug aufs Land, nur mit mehr Romantik und weniger Insekten. Dafür aber auch mit weniger von der berühmten ländlichen Leichtigkeit und dem Humor.
.

*kostenfreies Rezensionsexemplar vom Penguin Verlag!

Verlag : Penguin
ISBN: 9783328100140

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.