Buchkritik: OMEGA – Im inneren Reichtum ankommen

Ein Buch von Rüdiger Dahlke und Veit Lindau. Von zweiterem habe ich euch bereits die Coach to Go Reihe vorgestellt. Diese hat mir unglaublich gut gefallen und die kleinen Ratgeber sind für mich ein absolutes Must Have.

Auch von Rüdiger Dahlke, Humanmediziner, Psychotherapeut und Esoteriker, habe ich schon einiges gehört. Muss aber gestehen, dass ich seine Ansichten auch oft für wenig sinnhaft befinde. Gerade deshalb wollte ich OMEGA rezensieren, da ich wissen wollte, was ich von einer Dahlke-Veit Kooperation erwarten kann.
.

Inhaltsangabe:

.
Das Geschenk der Fülle! Mangel ist nicht real. Mangel ist ein Irrtum im Geist. Es ist Zeit, diesen Irrtum zu korrigieren und Reichtum – im Inneren wie im Außen – zu erfahren und großzügig mit der Welt zu teilen! Ruediger Dahlke und Veit Lindau schreiben über ein unendlich wichtiges und hoch aktuelles Thema: das Mangelbewusstsein, das unser Leben beschwert, das uns unglücklich und tatsächlich innerlich und äußerlich arm und bedürftig macht, ja das sogar die negative Kraft hat, unsere Beziehungen zu zerstören und uns körperlich krank werden zu lassen. Sie zeigen den Weg ins Füllebewusstsein, einen umwälzenden Prozess, der in unseren Herzen beginnt und die Macht hat, unser Leben tiefgreifend zu verwandeln und zu einem Ort der Liebe und Großzügigkeit zu machen.
.

Was ich über OMEGA zu sagen habe:

.
Ich bin kein Dahlke Fan. Seine früheren Werke waren zwar ganz gut, aber seit er sich positiv über Lichtnahrung äußert (ohne feste oder flüssige Nahrung) , kann ich ihn nicht mehr ernst nehmen. Natürlich hat jeder seine eigenen Ansichten und im Grunde habe ich die Denkweise eines anderen auch nicht zu kritisieren, aber bei dem Thema Lichtnahrung wird es meiner Meinung nach gefährlich. Nichts desto Trotz wollte ich unvoreingenommen dieses Buch lesen.

Damit der Leser auch weiß, wer was geschrieben hat wurden die Texte farblich getrennt. Dunkelrot ist der Text von Veit Lindau und Dunkelblau ist der Text von Rüdiger Dahlke.

das steht für mich außer Frage. Leider war das Buch nicht so angenehm zu lesen. Die Autoren haben einen unterschiedlichen Schreibstil und das Switchen der beiden Schreibstile hat einen aufkommenden Lesefluss leider völlig verhindert. Während Lindaus Schreibstil einfach verständlich, aussagekräftig und authentisch ist, sind Dahlkes Passagen viel zu langatmig.

Nachdem ich mir meine Meinung gebildet habe, habe ich auch andere Kundenrezensionen gelesen. Die eine Hälfte bewertet das Buch mit 5 von 5 Sternen und die andere Hälfte mit 1 von 5 Sternen. Also entweder ist der Leser hellauf begeistert oder gänzlich enttäuscht. Ich bin weder begeistert, noch gänzlich enttäuscht. Klar, ein bisschen Enttäuschung ist schon da, schließlich weiß ich, wie Bücher von Veit Lindau noch sein können. Das Buch würde ich mit einer 3 Minus bewerten.
.

Buchempfehlung:

.
Du weißt ja, dass ich am Ende einer Buchkritik immer eine Empfehlung abgebe, wem das Buch meiner Ansicht nach interessieren könnte. Auch wenn das Buch nicht die schlechteste Bewertung von mir bekommt, weiß ich ehrlich gesagt nicht, welche Empfehlung ich hier abgeben könnte. Hardcore Fans der beiden Autoren werden bestimmt ihre Freude damit haben und wer langatmige Texte unbeschwert und konzentriert lesen kann, der wird das Buch auch sehr mögen. Wie gesagt, die Botschaft, das Wissen und all die hilfreichen Informationen die in OMEGA vermittelt werden, sind gut.
.

*Rezensionsexemplar
Verlag Arkana
ISBN 9783641202811

Kennst du schon Bücher von Veit Lindau oder Rüdiger Dahlke?
Welcher der beiden Autoren gefällt dir vom Schreibstil her besser?

3 Comments

  • Caroline sagt:

    Schade, das Thema hätte micht total interessiert, ist gerade sehr aktuell bei mir. (-; Aber was du schreibst, hält mich jetzt davon ab, es zu kaufen.
    Ich habe Rüduger Dahlke bereits in Vorträgen gehört und ich schätze ihn (das mit der Lichtnahrung wusste ich nicht, aber da ihc persönlich mehrere Leute kenne im engeren Bekanntenkreis, die danach zumindest zeitweise gelebt haben, weiß ich, dass das kein Grund von Ablehung wäre). Ich denke, ein Buch gemeinsam schreiben ist wahrscheinlich doch keine so gute Idee…

    • Tina sagt:

      Als Rüdiger Dahlke Fan findest du das Buch ja vielleicht sogar gut.
      Ich persönlich mag einfach den Schreibstil nicht, aber genau das kann einem anderen Leser gefallen.
      Es sollte auch nicht so klingen, dass ich ihn als Person ablehne, weil er Lichtnahrung propagiert, aber ich finde es gefährlich.
      Für einen bestimmten Zeitraum lässt sich das bestimmt machen, aber auf Dauer ohne Wasser kann das bei vielen Menschen mehr Schaden anrichten, als er sich offensichtlich bewusst ist.
      Würde er einfach über seine Erfahrung mit Lichtnahrung berichten, fände ich auch nichts schlimmes daran 😉
      Jeder wie er möchte!

  • Caroline sagt:

    Ja , ich verstehe, klar kann das gefährlich werden. Soviel ich weiß trinken diese Menschen langsfritig aber auch Wasser, ohne geht es ja nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.