Bloggerlife Kolumne: Aller Anfang ist schwer

Diesen Sommer habe ich sehr viel an meinem Blog gearbeitet. Damit meine ich aber nicht, dass mehr Beiträge veröffentlicht wurden als sonst, sondern einfach, dass ich endlich angekommen bin und genau wusste, worauf ich hinarbeiten kann.

In der Hängematte, auf der Luftmatratze oder im Café – überall hatte ich Stift und Block dabei. Abends hörte ich mir hin und wieder motivierende Webinare an und ich studierte alles was ich finden konnte zum Thema Bloggen, Social Media und mehr.


.

Mein Blog im Wandel – Der Weg ist das Ziel

.
Es ist dir vielleicht aufgefallen, dass sich meine Beiträge etwas geändert haben. Jetzt gibt es den typischen Outfit Post bei dem ich auch Gutscheincodes einbette, damit auch du günstiger shoppen kannst. Dann gibt es die Kolumnen, die meist mit einem Fashion Shooting verbunden werden und das Storytelling. Beim Storytelling nehme ich dich mit auf eine Reise in meine Vergangenheit, ganz gleich ob eine Kindheits- oder Urlaubserinnerung oder ein Vorfall vor einigen Tagen, auf jeden Fall teile ich beim Storytelling ein Erlebnis mit dir.

Abgesehen von besseren Texten und schöneren Fotos, schreibe ich nach wie vor auch gerne über Beauty Produkte, hin und wieder über Essen und vor allem über Entertainment. Back to the Roots sozusagen, denn im Grunde habe ich auch mit Beiträgen rund um Kino, TV und Promis begonnen. Momentan dominieren in der Kategorie „Entertainment“ noch Bücher, aber es soll auch wieder mehr um Filme, Serien und Musik gehen. Wie sich mein Faible für Action Blockbuster, Marvel Comics und Jackie Chan mit meiner Leselust von Ratgebern vereinbaren lässt? Dazu komme ich etwas später im Text.
.

Aller Anfang ist schwer

.
Ich blogge nun schon seit Oktober 2014. In dieser Zeit hat sich mein Blog und seine Themen regelmäßig verändert. Der Grund ist einfach! Vom Bloggen an sich hatte ich überhaupt keine Ahnung und ich musste mich erst „einleben“ und in dieser Branche wachsen. Bevor ich meinen eigenen Blog ins Leben rief, habe ich regelmäßig für andere Online Plattformen und Blogazine geschrieben, aber das war etwas völlig anderes, da ich mich nur um die Texte kümmern musste. Das Bloggen war für mich ein Lernprozess , der mir heute mehr Spaß macht, denn je. Vor allem hat sich mein Blog aber ständig geändert, weil ich mich von dem Thema „Finde deine Nische“ verunsichern lassen habe.
.

Finde deine Nische

.
In so gut wie jedem Blogkurs, Ratgeber oder einzelnen Posts mit Tipps, wird dir geraten, dass du dir eine Nische finden musst. Und vor einiger Zeit (vor dem Sommer) habe ich mich dazu entschieden, dieses Thema einfach unter den Teppich zu kehren. Ich will keine Nische finden. Ich will über Dinge schreiben, die mir Spaß machen, ganz gleich ob das Rezepte sind, etwas über Mode, Reviews über tolle Bücher, Filme und CD’s oder ich eine neue Lippenstift-Marke teste. Ganz gleich, ob ich über Bücher zum Thema Selbstverwirklichung & Persönlichkeitsentwicklung schreibe oder eine Kritik zu Guardians of the Galaxy abgebe. Schließlich ist es gerade dass, warum ich mich für diesen Job entschieden habe. Freiraum! Freie Entscheidungen! Jeden Tag anders erleben!

Aber noch viel wichtiger ist die Tatsache, dass ich über das Leben schreibe. Über das Leben einer 35jährigen Frau, die ein gemütliches Leben mag, schon einiges erlebt hat und ihren Traum leben möchte. Im Grunde schreibe ich über mein Leben, da gibt es keine Nische und ich denke, dass ist bei dir vielleicht genauso. Du bist bestimmt auch jemand, der gerne ein gemütliches Leben führt, sicherlich auch schon viel erlebt hat und seinen Traum leben möchte. Sind wir denn nicht alle so?!

Ich habe etliche Beiträge im Sommer vorbereitet, zu all den Themen die ich interessant finde und werde auch ein bisschen von dem neu gewonnen KnowHow und meiner noch stärkeren Motivation in die Beiträge einfließen lassen.
.

Schwäche oder doch Stärke

.
Wenn ich meine Blog-Fotos mit Fotos anderer Bloggerinnen verglichen habe, dann hatte ich lange Zeit das Gefühl, dass meine Bilder nicht mithalten können. Mittlerweile sehe ich meine Fotos aber auch als meine Stärke, denn sie sind nun einmal so, wie auch das Leben ist: In einer schönen Kulisse und doch nicht perfekt! Das finde ich nur allzu natürlich und erst als mir das klar wurde, konnte ich richtig stolz auf dass sein, was ich mir da in den letzten Monaten angelernt habe, sowohl beim bloggen als auch in meiner Einstellung zum Leben.

Leben bedeutet Entwicklung!

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.