Apfelstrudel – Leckere Hauptspeise oder Snack für Zwischendurch

Gemüsestrudel, Krautstrudel, Topfenstrudel oder Apfelstrudel. Ich liebe Strudel! In meiner Familie ist besonders der Apfelstrudel beliebt, wahrscheinlich weil ich den am besten zubereiten kann.

Wenn wir ihn als Hauptspeise essen, dann gibt es dazu noch eine köstliche Vanillesoße. Hab ich ein paar Gäste mehr, schneide ich den Strudel relativ dünn auf und serviere ihn ohne weitere Beilage bzw. Soße. Dann ist das aber eher wie ein Snack für Zwischendurch.

Das ich gerne mit Blätterteig backe ist ja kein Geheimnis mehr. Immerhin habe ich auch schon die Apfelröslein damit gebacken, das Herbstgemüse mit paniertem Blätterteig zubereitet und auch schon einen Beitrag über 8 unglaubliche Blätterteigrezepte geschrieben. Und obwohl der Apfelstrudel eines meiner beliebtesten Rezepte ist und ich ihn selbst sehr gerne mag, habe ich noch kein Rezept dafür veröffentlicht.

Erst vor einigen Wochen kam mir die Idee, als mir Malene von tellaboutit  von ihrem  Blogevent zum Thema Fingerfood & Snacks erzählte. Da wollte ich natürlich gleich dabei sein. Wenn der Apfelstrudel nicht zu trocken ist, dann kann man ihn ohne weiters auch als Fingerfood an die Gäste reichen.

Apfelstrudel I

Diese Zutaten braucht ihr für einen Apfelstrudel:

1x Blätterteig
2 große Äpfel
eine handvoll Rosinen
eine Prise Zimt
1 Becher Brösel
3 EL Butter
2 EL Kristallzucker

Apfelstrudel II

Und so funktionierts:

Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke in eine Schüssel geben. In diese kommen nun 1 EL Kristallzucker, eine Prise Zimt und die Rosinen. Ich vermische die Zutaten gut und stelle die Schüssel erstmal beiseite.

Jetzt wird erstmal die Butter in einer Pfanne erhitzt. Ist die Butter flüssig, kommen die Brösel und ein EL Kristallzucker hinzu.

Nun braucht ihr nur noch den Blätterteig auszurollen und in der Mitte des Teigs sowohl die Äpfel, als auch die Brösel verteilen. Zu einem Strudel formen und bei 200 Grad Heißluft für ca. 20 Minuten backen. Damit der Blätterteig nicht zu hart wird, bestreiche ich diesen während des Backvorgangs zweimal mit Wasser.

Apfelstrudel

Dieses Rezept ist teil des Blogevents zum Thema Fingerfood & Snacks.

Tellaboutit-Blogevent-Fingerfood_Snacks

Esst ihr auch so gerne Apfelstrudel?

7 Comments

  • Tabea sagt:

    Apfelstrudel mag ich auch sehr gerne, allerdings gab es zu Hause immer nur gekauften, der mir inzwischen zu viel Zucker enthält.
    Meine Oma hat auch mal mittags welchen selbst gemacht, sogar mit eigenem Strudelteig. Dazu gab es dann auch eine Vanillesoße. Hach, war das köstlich…

    Liebe Grüße

    • Tina sagt:

      Ich habe erst einmal einen gekauften gegessen und der hat mir leider gar nicht geschmeckt. Finde auch, dass der sehr süß ist. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich den selbstgemachten von meiner Mama schon immer so gerne gegessen habe und ihn nun auch selbst gerne mache 😉

  • Sabine Topf sagt:

    Das ist ein Rezept genau wie für mich gemacht. . . . . geht schnell und schmeckt super. Ich habe bisher nie Butter genommen. Aber der leckere Buttergeschmack macht schon was her und mein nächster Strudel wird damit gemacht. Hmmm. Hätte ich jetzt Appetit.

    Liebe Grüße
    Sabine 🌻

  • Anna sagt:

    Oh das sieht soo lecker aus 😍 Ich liebe Apfelstrudel und könnte den jeden Tag essen 🙈

    Liebe Grüße, Anna
    Von whereanna.com

  • Andrea Patz sagt:

    Ich liebe Apfelstrudel 🙂 der sieht so lecker aus, dass ich gleich Heißhunger bekomme. Vielen Dank für das tolle Rezept. Liebe Grüße

  • Falko sagt:

    Der Apfelstrudel sieht so deliziös aus, das Rezept muss unbedingt ausprobiert werden!

  • Ivana Ivy sagt:

    Ich liebe Apfelstrudel! Werde es mal nach diesem Rezept probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.