Detox-Methoden für den Frühling

Detox – wann wäre die Zeit dafür besser geeignet als jetzt?! Der richtige Zeitpunkt, um langsam etwas für die Bikinifigur zu tun. Nachdem ich euch bereits von meinem Projekt „Glutenfrei“ erzählt habe, dass ich in nächster Zeit starten möchte, werde ich vorab noch eine Detox-Kur machen.

Detox war lange Zeit ein wahrer Trend-Begriff, bis sich vor wenigen Monaten einige Experten negativ darüber geäußert haben. Die Sinnhaftigkeit von Detox-Kuren wurde hinterfragt und viele Methoden als wahrer Humbug betitelt.

Mir ist es nicht wichtig was die Experten darüber sagen, denn ob es mir etwas bringt und ich mich nach einer Woche Detox besser fühle oder nicht, kann schließlich nur ich selbst feststellen.

Die meisten Menschen greifen beim Detoxing auf Saft-Kuren zurück, was für mich aber keinesfalls in Frage kommt. Ich esse gerne und lasse schon viel zu viele Nahrungsmittel weg, weil ich entweder durch die Histaminintoleranz muss oder sie einfach meiden will. Des weiteren sind in den meisten Säften Spinat, Beeren oder Zitrusfrüchte enthalten, was durch die Histaminintoleranz unbedingt gemieden werden sollte.

Es gibt allerdings zahlreiche Detox Methoden. Was mich schon lange interessiert, sind die Pflaster, die man auf die Fußsohlen klebt und über Nacht dran lässt. Angeblich sollen die wahre Wunder wirken. Nach der Traditionell Chinesischen Medizin, kurz TCM, sind an der Fußsohle alle Organe mit ihren Reflexpunkten vertreten, weshalb die Fußsohlen auch gerne als „Spiegel des Körpers“ bezeichnet werden.

Diese Pflaster, Chi-Pads®, enthalten naturreinen Mandarinen-Baumessig, Turmalin-Pulver, und organisches Germanium. Die Chi-Pads® sollen 5 Nächte lang angewandt werden, danach sollte 3 Tage pausiert und der gesamte Vorgang danach noch zwei Mal wiederholt werden. Ich werde in der ersten Woche die Detox Kur mit Heilerde ergänzen.

5 Tage lang werde ich täglich Heilerde trinken. Warum gerade Heilerde? Weil Heilerde nicht nur eine gute Detox-Methode sein soll, sondern angeblich auch die Symptome der Histaminintoleranz lindern soll. Das muss ich natürlich ausprobieren! Ob das auch stimmt, wird sich zeigen. Die Heilerde lässt sich auch gut für kosmetische Anwendungen nutzen, zB. für Gesichtsmasken.

Detoxing

So klappt die DETOX-KUR:

– Weißmehl, Milchprodukte, Alkohol und Zucker reduzieren
– Viel trinken (Ingwer- und grünen Tee, Wasser, Heilerde)
– Bewegung (Ausdauertraining)
– Meditation und Atemübungen
– Chi-Pads® auf die Fußsohlen kleben
– Saunagänge oder Infrarot sind eine gute Ergänzung

Meine „Entgiftungs“Kur beginnt am Donnerstag! Die Woche darauf starte ich dann mein Projekt „Glutenfrei“! So läuft die Chi-Pad® Kur separat zu meinem Ernährungsprojekt weiter.

Habt ihr schon einmal so eine Frühlings-Detox-Kur gemacht? Welche Erfahrungen habt ihr damit und welche Methoden habt ihr dafür genutzt?

2 Comments

  • Tamara sagt:

    Ich wusste nicht, dass man Heilerde auch trinken kann? Das muss ekelhaft schmecken oder? Nach schlamm oder so 😀
    Ich selbst hab nie eine Detox kur gemacht, würd ich auch nie machen, also ich würd nie auf Essen verzichten bzw auf feste Mahlzeiten. Ich würde Detox, WENN, dann in Form von festem Obst und Gemüse etc essen, also wirklich auf Junk Food verzichten.

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    • Tina sagt:

      Das ist ja auch der Vorteil an Detox mit Heilerde! Du kannst dabei weiterhin essen und musst auf kein Frühstück, Mittagessen oder Abendessen verzichten.
      Ich nehme allerdings die Zeit auch gleich zum Anlass, um mich auf mein „Glutenfrei“ Projekt vorzubereiten und jetzt schon mal ein bisschen auf Gluten und natürlich Zucker zu verzichten 😉
      LG, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.