7 Tipps, wie ihr voller Energie und gut gelaunt in den Tag startet!*

*Sponsored Post

Wie ihr morgens aus dem Bett kommt, kann manchmal die gesamte Tagesstimmung beeinflußen. Ihr kennt das bestimmt – ihr geht schon mit schlechter Laune zu Bett, könnt auch in der Nacht nicht anständig schlafen und seid am nächsten Morgen noch immer komplett mies gelaunt. Es gibt allerdings auch ein paar Tipps, wie ihr diesen Kreislauf durchbrechen könnt und positiv in den Tag startet.

Tipps für einen positiven Start in den Tag

Tipp 1:

Vermeidet vor dem Einschlafen negative Gedanken. Wenn ihr euch auf die Dinge konzentriert, die an diesem Tag lustig, entspannend oder schön waren, dann seid ihr auch am nächsten Morgen besser gelaunt. Auch Nachrichten oder Horrorfilme sollten nicht vor dem schlafen gehen geguckt werden. Eine Ausnahme: Horrorfilm-Nacht mit Freunden, die sich danach gegenseitig zum lachen bringen und natürlich starke Nerven!

Tipp 2:

Direkt nach dem wach werden und noch vor dem Aufstehen an etwas denken, worauf ihr euch an diesem Tag freut. Manchmal muss man vielleicht ein bisschen danach suchen, aber es findet sich immer was und wenn es nur der Feierabend ist. Das macht nämlich auch gleich mehr Lust aufzustehen und in die Arbeit zu fahren.

Tipp 3:

Vor Mitternacht schlafen gehen! Ja, ich weiß, das haben die Eltern einem schon in Teenagerjahren erzählt. Ich für meinen Teil habe das immer belächelt, aber es ist wahr. Früher hätte ich das immer abgestritten, weil ich immer dachte, dass ich eher der Nachtmensch bin und nicht unbedingt der Frühaufsteher. Aber jetzt merke ich sofort den Unterschied, ob ich jetzt um 22 Uhr schlafen gehe oder um 1 Uhr. Ausnahmen kann man natürlich trotzdem machen. Wenn ich auf einer Party bin und Spaß habe, schaue ich auch nicht auf die Uhr und wenn es Sonntags auf Tele5 Dexter spielt, bleibe ich auch bis lange nach Mitternacht wach. Die Ausnahme eben.

Tipp 4:

Ein gutes Frühstück! Oh man, jetzt hör ich mich wirklich schon an wie meine eigene Mutter, als sie mir vor etlichen Jahren eintrichtern wollte, dass ich ohne Frühstück nicht aus dem Haus gehen soll 🙂 Wenn ihr Morgens einfach noch nichts hinunter bekommt, dann versucht es doch mal mit einem Smoothie. Ein bisschen Obst, grüner Blattsalat (hat kaum Eigengeschmack, aber viele Nährstoffe) und vielleicht noch ein paar Lein- oder Chiasamen.

Tipp 5:

Morgenrituale und Bewegung! Am besten noch vor dem Frühstück ein paar Fitnessübungen machen. Z.B. 10 mal Hampelmann! In einer Cosmopolitan Ausgabe stand folgendes: „Wer die Arme nach oben nimmt, erinnert sich währenddessen eher an positive Erlebnisse“. Das müsste doch dann auch für den Hampelmann gelten, bei dem man zusätzlich den Kreislauf in Schwung bringt.

Tipp 6:

Ein weiteres Morgenritual, dass sofort gute Laune macht: Nachdem pflegen, schminken und Zähneputzen in den Spiegel schauen und 60 Sekunden Lächeln. Motivationstrainerin Vera F. Birkenbihl sagt, dass die Gesichtsmuskeln, die beim lächeln aktiv sind, dem Gehirn gute Laune suggerieren und das Denken austricksen. Ihr seid in eurem Badezimmer, kein Mensch sieht das, ihr braucht euch also nicht komisch dabei vorkommen und könnt ein richtig fettes Grinsen aufsetzen 🙂

Tipp 7:

Die ideale Matratze! Mit 20 Jahren merkt man vielleicht noch keinen Unterschied. Ich habe mit 20 auch noch gut am harten Zeltboden geschlafen oder unterm Sternenhimmel in der Hängematte. Aber jetzt bin ich froh, wenn ich in meiner „Luxusmatratze“ schlafen kann. Die hat keinen Härtegrad und passt sich optimal an. Wenn ihr in den paar Stunden Schlaf, den Rücken optimal entlasten könnt, dann ist das viel Wert. Ihr seid am Morgen viel fitter und automatisch besser gelaunt.

Hier habe ich noch ein paar Tipps für einen erholsamen Schlaf!

Was macht ihr um voller Energie und guter Laune in den Tag zu starten?

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Kooperation mit Felix Matratze*

No Comments

  • Marina sagt:

    Also von der Birkenbihl hört/liest man ja derzeit besonders oft, aber die Frau ist auch wirklich super. Die bringt das Ganze Thema „positiv Denken“ sowas von auf den Punkt und hat dabei so eine lustige Art.

    Die Tipps mit der Matratze und dem guten Frühstück sind wirklich wichtig 🙂

  • Kim sagt:

    Tolle Tipps für einen gelungen Start in den Tag 🙂

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  • Wirklich tolle Tipps. Vor allem das mit dem Hampelmann und dem 60 Sekunden Lächeln, werde ich mal versuchen. Da ich keinen wirklich Alltagsrythmus habe, durch mein Fernstudium, muss ich mich morgens aus dem Bett quälen um wenigstens etwas zu lernen… Aber das fällt mir doch sehr schwer… dabei schlafe ich schon bis 9 Uhr…
    Allerliebst
    Mona

  • Brini sagt:

    Sehr hilfreiche Tipps auf jeden Fall! Gerade das vor Mitternacht schlafen gehen muss ich mir echt langsam angewöhnen! 🙂
    LG
    Brini

  • Tamara sagt:

    Ich kann dir einfach in jedem Punkt zustimmen! Auch mit der Matratze, ich bin 19 und habe schon seit zwei Jahren heftige Rückenprobleme (ich fühle mich so alt), und da ist eine gute Matratze einfach ein muss, so geht es mir wenigstens in der Nacht und am folgenden Morgen sehr gut, und einen erholsamen Schlaf habe ich auch dadurch 🙂

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

  • Doreen sagt:

    Danke für die Tipps! Ich selbst habe eigentlich keine Schwierigkeiten früh rauszukommen, fit zu sein und motiviert in den Tag zu starten. Das Problem ist eher mein Freund, der leider (meiner Meinung nach) viel zu spät in Bett geht/bzw. einschläft, vorher noch allen möglichen Kram liest, hört und anschaut (um den Tag auch vollständig auszukosten), um dann am nächsten Morgen total verschlafen und nur körperlich anwesend neben mir zu stehen. Furchtbar, denn da bekomme ich schlechte Laune, weil es mich manchmal regelrecht nervt, wenn jemand so völlig neben der Spur ist. Vielleicht hast du dafür auch nen Tipp, wie man den Freund bestmöglich motiviert? 🙂

    Danke und lg

    Doreen

  • Annekatrin sagt:

    Dann hoff ich mal, dass mir die Tipps helfen, nach den Ferien wieder besser morgens aus dem Bett zu kommen, wenn die Schule wieder losgeht 😀
    Das mit dem Lächeln hört sich auf jeden Fall sehr plausibel an!
    Andererseits habe ich mich für einen Monat dran gemacht, morgen fünf Minuten solch kleine Sportübungen zu machen und war danach einfach noch frustrierter 😀
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.