4 unglaublich motivierende Filme, die dir zeigen, dass alles möglich ist!

Heute Nacht waren es -4 Grad! Der Winter ist da! Die kalte Jahreszeit bedeutet für mich mein Netflix Abo wieder anzumelden, Serien nachholen die ich in den Sommer-Monaten verpasst habe und kuschelige Stunden vor dem Fernseher zu verbringen. Das sind alles Dinge in die ich im Sommer keine Zeit investiere, denn da liege ich lieber mit einem guten Buch in der Hängematte, bin schwimmen oder auf einem Open Air Event.

Gerade am Anfang der kalten Saison schaue ich am liebsten lustige oder motivierende Filme. Heute möchte ich mich aber nicht den Komödien, sondern den motivierenden Filmen widmen, die dir zeigen, dass alles möglich ist!
.

4 motivierende Filme, die dir zeigen, dass alles möglich ist!

.
Eddie the Eagle – Alles ist möglich

Als kleiner Junge träumt Michael Edwards – Eddie genannt – davon, eines Tages an den Olympischen Spielen teilzunehmen. Für diesen Traum wird er belächelt, weil er zu dieser Zeit eine Schiene am linken Knie trägt und er sich deshalb nicht sportlich betätigen darf. Seinen Traum gibt er nicht auf und als ihm die Schiene abgenommen wird, beginnt er verschiedene Olympische Sportarten, wie Stabhochsprung, Speer werfen und Gewicht heben. Eddie ist leider nicht mit sportlichem Talent gesegnet und macht bei seinem Training immer wieder etwas kaputt. Sein Vater redet ihm die Olympischen Spiele aus und gibt ihm zu verstehen, dass er keinerlei sportliches Talent besitzt. Damit Eddie endlich mit den Träumereien aufhört und einen „anständigen“ Beruf lernt, nimmt ihn der Vater mit zur Baustelle.

Was sein Vater allerdings nicht bemerkt hat, ist die Sommer-Ski-Piste, die sich Nahe der Baustelle befindet und die Eddie’s Traum konkreter werden lassen – er will zu den Olympischen Spielen, als Skispringer.

Viele Stürze und Verletzungen später denkt Eddie noch immer nicht ans Aufgeben und kommt seinem Ziel immer näher.

Mehr will ich dir an dieser Stelle nicht erzählen, sonst hab ich noch den ganzen Film verraten. Er ist es aber Wert gesehen zu werden. Ein guter Film mit tollen Schauspielern und einer packenden Story – beruht auf einer wahren Geschichte.

..

Das Streben nach Glück

80er Jahre: Chris Gardner wird von seiner Frau verlassen und steht da als allein erziehender Vater mit massiven Geldproblemen und einem Job als Handelsvertreter, der ihm so gut wie nichts einbringt. Gardner lässt sich so leicht aber nicht unterkriegen und will für seinen Sohn und sich selbst ein besseres Leben. Aussicht auf Verbesserung bietet ein Job, der ihm zuerst ein unbezahltes Praktikum abverlangt.

In der schlimmsten Phase seines Lebens findet Gardner mit seinem Sohn einen Schlafplatz auf dem kalten harten Boden einer öffentlichen Toilette. Seinem Sohn verkauft er die miserablen Lebensumstände als Abenteuer und gibt alles um ein guter Vater zu sein und endlich Erfolg zu haben.

Am Ende absolviert Chris erfolgreich die Abschlussprüfung seiner Praktikumsstelle und wird nach dem sechsmonatigen Praktikum von der Investmentbank angestellt. Chris Gardner ist ein Broker, der den Aufstieg zum Self-Made-Millionär schaffte.

Wie schon die Filme zuvor handelt dieser von einer wahren Geschichte.

.

Eat Pray Love

Die Geschichte einer unglücklichen Frau die mehr vom Leben möchte und sich deshalb entscheidet ihr Glück oder besagt ihre Lebensfreude wieder zu finden. Liz Gilbert verplant ein ganzes Jahr für Italien, das Leben in einem Ashram in Indien und mehrere Monate auf Bali.

In Italien nutzt sie die Zeit um die Sprache zu lernen, neue Kontakte zu knüpfen und ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Im schönen Italien lernt sie Il Dolce Far Niente – Das süße Nichtstun. Dann geht es weiter in den Ashram nach Indien.

Die Leichtigkeit und Freiheit, die sie in Italien wieder etwas gespürt hat ist Anfangs schnell verflogen. Meditieren und Böden schrubben stehen nun an der Tagesordnung. Hier findet sie wieder neue Freunde, lernt mit der Zeit ihre Gedanken zu ordnen und kann schließlich die Vergangenheit loslassen.

Letzter Halt ist Bali! Hier freundet sich Liz mit einem Medizinmann an und lernt die balinesische Art zu meditieren – sitzen und lächeln! Sie findet auf Bali nicht nur ihre Lebensenergie wieder, sondern auch die Liebe.

 

Überleben

Einer meiner absoluten Lieblingsfilme und zwar schon seit 1994. Die Geschichte beruht ebenfalls auf einer wahren Begebenheit!

Eine Rugby-Mannschaft fliegt über die Anden von Uruguay nach Chile. Da sie auf dem Weg zu einem Spiel sind, sitzen auch Freunde und einige Familienangehörige im Flugzeug. Das Flugzeug gerät in Turbulenzen und stürzt in den Anden ab, wobei das Flugzeug in mehrere Teile zerfetzt wird. Im vorderen Teil des Rumpfes befinden sich etliche Überlebende. Die Überlebenden kümmern sich zunächst um die Verletzten und richten den Rumpf so ein, dass sie von Kälte und Schnee so gut es geht geschützt werden. Die Tage vergehen und keine Rettung ist in Sicht. Die ohnehin schon kargen Vorräte neigen sich dem Ende zu und zu allem Überfluss wird die Maschine auch noch von einer Schneelawine überrollt. Die Überlebenden treffen eine Entscheidung die unvorstellbar ist – um zu überleben müssen sie das Fleisch ihrer toten Freunde essen.

Nach 62 Tagen beschließen drei der verbliebenen 16 Überlebenden sich auf den Weg zu machen. Lieber beim Laufen sterben, als beim Warten. Eine gefährliche Strecke Richtung Zivilisation, die unüberwindbar scheint. Die Drei sind kurz davor aufzugeben, bis Nando Parrado in weiter Ferne zwei Gipfel entdeckt, die schneefrei sind. Damit sie genug zu Essen haben, gibt einer die Vorräte ab und marschiert zurück zum Flugzeug.

Die Mission ist erfolgreich und und die verbliebenen 14 Überlebenden werden per Hubschrauber gerettet.

Dieser Film ist für mich so unfassbar schrecklich und gleichzeitig auch motivierend. Ich gebs offen zu, am Ende heul ich immer – Immer! Wie lange diese Menschen bei unvorstellbarer Kälte und mehreren Katastrophen (Absturz, Lawine, keine Vorräte) überlebt haben. Die Überlebenden wurden durch dieses Ereignis zusammengeschweißt und sind angeblich auch heute noch in ständigem Kontakt.

.

Alle vier Filme sind auf ihre Art und Weise motivierend und sie beruhen alle auf wahren Begebenheiten. Auch wenn Eat Pray Love thematisch und emotional nicht mit den Katastrophen der anderen Filme mithalten kann, so finde ich den Film trotzdem extrem motivierend. Alles hinter sich zu lassen, um neuanzufangen und seine Lebensenergie wieder zu finden, finde ich bemerkenswert.

Unschlagbar ist für mich allerdings der Film Überleben! Da der Film schon etwas älter ist, finde ich auf YouTube leider keinen vernünftigen Trailer, was ich wirklich schade finde, denn gerade dieser Film läuft viel zu selten im TV.
.

Kennst du einen dieser Filme? Welcher Film motiviert dich am Besten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.